Spielberichte AH-Mannschaft

Saison 2018
14.09.2018
Bride, Meisel, Franck, Dippold, Reitberger, Aumüller, Schmid, Hagel, Morgenroth, Popp, Schneider, Krötsch, R. Kestler
Torschützen: Dippold, Schmid
Die auf  5 Mann umbesetzte TSV AH, war gegen die starke AH von Wacker Bamberg, die sich stark verjüngt präsentierte, von Beginn an chancenlos. Leider erwischte Meisel einen rabenschwarzen Tag und war an fast allen Gegentoren beteiligt. Die Einstellung war aber bei fast allen Spieler der Gastgeber allerdings tadellos, und so konnte man wenigstens zwei Treffer erzielen. Auch spielerisch war man  phasenweise überzeugend.
 

 
07.09.2018
TSV Schammelsdorf - SpVgg Rattelsdorf 1:3
Morgenroth, Meisel, Franck, Czech, Gantke, Hupfer, Schmid, Grasser, Aumüller, Zimmermann, Pfaff, Gundelsheimer, Krötsch, Hagel
Torschütze: Pfaff 
Nach dreimonatiger Pause, traf die TSV AH mit der Sportvereinigung Rattelsdorf auf einen gleichstarken Gegner. Die Heimelf hatte zu Beginn ihre Abwehr noch richtig sortiert, dies nutzen die Gästen mit einem frühen Führungstreffer. Die Hausherren kamen dann besser ins Spiel, schweiterten allerdings mehrmals am guten Gästetorwart. Durch einen Foulelfmerter konnte Pfaff den verdienten Ausgleich erzielen. Danach war Schammelsdorf den Führungstreffer sehr nah, Rattelsdorf allerdings nutzen eine Konterchance zum 1:2. Ein klares Abseitstor kurz vor Schluß machte den Auswärtsssieg perfekt. Die Gastgeber sollten dennoch auf der guten Leistung aufbauen. Auch konnten, trotz vieler Ausfäller, 14 Mann aufgeboten werden.
 
10.06.2018
TSV Schammelsdorf - SV Gundelsheim 5:0
Baumgärtner, Meisel, Häusler, Geisler, Reitberger, Krüger, Dorbert, Friedrich, Aumüller, Zimmermann, Druck, Landgraf
Torschützen: Dorbert, Krüger, Geisler, Druck, Friedrich
 
Auf den schwer bespielbaren Waldsportplatz hatten beide Mannschaften Schwierigkeiten ein geordnetes Angriffspiel aufzuziehen. Torchancen blieben daher in der ersten Halbzeit Mangelware. So brauchten die Gastgeber einen klaren Foulelfmeter, den Dorbert sicher verwandelte, um in Führung zu gehen. In der zweiten Hälfte kamen beide Mannschaften zu mehr Möglichkeiten. Krüger konnte dann mit einer Einzelleistung das 2.0 erzielen. Im Gegenzug verhinderte TW Baumgärnter den Anschlusstreffer der Gäste. Nach den 3:0 durch Geisler war die Partie dann allerdings entschieden. Gundelsheim resignierte und die TSV AH konnte noch zwei weitere, schön herausgespielte Treffer markieren. Eine faire AH Partie bei dem der Sieg der Gastgeber etwas zu hoch ausfiel.
 

 
04.05.2018
TSV Schammelsdorf - FC Falke Röbersdorf 0:6
Baumgärtner, Meisel, Keller, Druck, Hupfer, Reitberger, Kestler R., Dorbert, Friedrich, Bride, Zimmermann, Schneider, Hagel, Aumüller
 
Im zweiten Heimspiel traf die TSV auf einen starken Gegner aus Röbersdorf. Die erste Halbzeit, konnte noch ausgeglichen gestaltet werden, dennoch lag man da bereits mit 0:2 im Rückstand. Mit dem 0:3 liesen die Bemühungen der Gastgeber das Spiel noch zu drehen,  dann leider völlig nach und Röbersdorf kam noch zu drei weiteren Treffern. 
 

 
21.04.2018
TSV Schammelsdorf - SG Baunach/Breitengüßbach
Wohnfurter, Meisel, Landgraf, Reitberger, Franck, Kestler R., Friedrich, Dorbert, Pfaff, Schneider, Zimmermann, Schmitt
Torschützen: Schneider, Friedrich
 
Bei sommerlichen Temperaturen, traf eine auf fünf Positionen umbesetzte Heimelf, auf die Spielgemeinschaft aus Baunach und Breitengüßbach. Die Gastgeber brauchten 15 Minuten um in die Begegnung zu kommen. Dies nutzten die Gäste aus und gingen mit 0:1 in Führung. Goalgetter Schneider brachte die TSV AH wieder ins Spiel, als er nach einen Torwarfehler abstaubte. Danach war die Begegnung ausgeglichen, da die Hausherren die taktische Ordnung beibehielt und auch in der Abwehr aufmerksam agierte. Chancen waren in der Folgezeit auf beiden Seiten eher Mangelware. Baunach/Breitengüßbach ging 10 Minuten vor Ende der Begegung nach einen zu kurzen Pass von Meisel mit 1:2 in Führung. Mit der letzten Aktion gelang den nie aufgebenden Schammelsdorf mit einer Bogenlampe durch Friedrich der letzendlich verdiente Ausgleich. Schiedsrichter Wachter, war wie immer ein aufmerksamer Leiter der Begegnung.
 

 
13.04.2018
1912 Bamberg - TSV Schammelsdorf 6:5
Großkopf, Meisel, Grasser, Hupfer, Reitberger, Popp, Fernandes, Hildebrand, Friedrich, Zimmermann, Schneider, Pfaff, Franck, Schmitt, Kestler R. 
Torschützen: Hildebrand 3, Schneider, Zimmermann
 
In einer extrem torreichen Begegnung gingen am Ende die 12er als glücklicher Sieger vom Platz. Die erste Halbzeit dominierten klar die Gäste und konnten ihre zahlreichen Tormöglichkeiten dreimal nutzen. Allerdings offenbarte Schammelsdorf  da bereits einige Lücken in der Abwehr. In der zweiten Halbzeit musste die TSV AH läuferisch der ersten Halbzeit Tribut zollen. Die Heimelf wurde in der Offensive immer stärker und nutzte die Abwehrschwäche konsequent. Schammelsdorf konnte zwar immer noch dagegen halten, aber in der verrückten Schlußphase hatte die Heimelf das Glück auf Ihrer Seite und konnte die Begegnung noch für sich entscheiden. Bemerkenswert war auch der extra verschossene Elfmeter der 12er, da dieser völlig unberechtigt war. In der letzten Minute wiederum blieb der Piff für die Gäste nach einen klaren Handspiel aus. Hauptgrund der Niederlage, war leider die Tatsache, daß die TSV AH anscheinend das Verteidigen völlig verlernt hat.
 

 
Saison 2017
 
Hallenturnier in Rattelsdorf 
Müller, Meisel, Popp, Schmitt, Haimberger, Schröder, Kauder Diller, Naszkowski
Torschützen: Diller 8, Schröder 2, Naszkowski, Kauder, Schmitt, Haimberger
 
TSV Schammelsdorf  - SV Waizendorf 3:1
Torschützen: Kauder, Diller, Schmitt
 
TSV Schammelsdorf - SpVgg Rattelsdorf 1:1
Torschütze: Haimberger
 
TSV Schammelsdorf - FC Lichtenfels 4:4
Torschützen: Diller 3, Schröder
 
Halbfinale  TSV Schammelsdorf - Don Bosco Bamberg 3:1
Torschützen: Naszkowski, Diller, Schröder
 
Finale  TSV Schammelsdorf - FC Lichtenfels (3:3)  5:4 nach Achtmeterschiessen
Torschützen: Diller 3   
 
 
Nachdem die TSV AH beim letzen Hallenturnier den letzten Platz erreicht hatte, wurde die Mannschaft auf vier Positionen umbesetzt.
Die Gruppe B stellte mit Rattelsdorf, Lichtenfels und Schammelsdorf die wohl stärksten Teams des Turniers. Diese drei Mannschaften gewannen jeweils ihre Spiele gegen Waizendor und trennten sich gegeneinander jeweils unentschieden. Somit musste das Torverhältnis im direkten Vergleich entscheiden. Hier hatten Lichtenfels und Schammelsdorf  mehr Tore als der Gastgeber erzielt und zogen deshalb ins Halbfinale ein. Dies waren gegen Don Bosco Bamberg eine relativ klare Angelegenheit. So kam es zum Finale gegen den FC Lichtenfels. Wie schon im Vorrundenspiel waren die Gegner absolut gleichwertig. In der regulären Spielzeit führte die TSV AH 20 Sekunden vor Schluss mit 2:1 ehe den FCL der Ausgleich geling. In der Verlängerung waren es dann die Schammelsdorfer die sieben Sekunden vor Ende durch Goalgetter Diller ausgleichen konnte. Im nun nötigen Achtmeterschiessen konnte Müller den fünften Achter von Lichtenfels parieren. Diller verwandelte cool den letzten Strafstoß und sicherte somit zu ersten Mal den Turniersieg. 
Schammelsdorf stellte außerdem mit Diller, dem 8 Treffer gelang, den Torschützenkönig. 
 
 
SC Melkendorf - TSV Schammelsdorf 3:2
Bride, Meisel, Hupfer, Reitberger, Druck, Dorbert, Grasser, Vogel, Diller, Zimmermann, Firsching, Schneider
Torschützen: Diller, Druck
 
Im Lokalderby musste Spielleiter Meisel eine auf 8 Positionen, im Vergleich zum letzten Siel, umbesetzte Mannschaft aufstellen. Gegen eine eingespielte Heimelf geriet man nach einen Fehler von Dorbert, der den Ball im Mittelfeld vertändelte, früh im Rückstand. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten durch Diller ausgleichen. Druck erzielte nach der Pause den Führungstreffer. Die Gastgeber gaben aber nicht auf und drehten die kampfbetonte Begegnung noch. Ein Unentschieden wäre aber das gerechtere Ergebnis gewesen. 
 

 
SC Lichteneiche/SV Weichendorf - TSV Schammelsdorf 1:1
Müller, Meisel, Landgraf, Czech, Schmitt K, Grasser, Schmitt J, Vogel, Popp, Pfaff, Zimmermann
Torschütze: Schmitt J
 
Mit leider nur 11 Spieler konnte die TSV AH gegen die neue AH Spielgemeinschaft Lichteneiche/Weichendorf antreten. Diese konnten das erste mal auf Spieler der aufgelösten Ersten Mannschaft zurückgreifen. Die ersten zwanzig Minuten waren die Gastgeber spielbestimmend und konnte sich einige guten Tormöglichkeiten erarbeiten. Ein Stellungsfehler auf der linken Abwehrseite nutzten diese zur verdienten 1:0 Führung. Danach kam die wieder einmal neu formierte Gästeelf besser ins Spiel. Johannes Schmitt konnte gleich in seinem ersten Einsatz in der AH den Ausgleich mit einen Schuß aus 15 Minuten erzielen. Die Viererabwehrkette funktionierte nun bestens und durch das ballsichere Mittelfeld war Schammelsdorf in der zweiten Halbzeit jederzeit Herr der Lage. Ein möglicher Sieg stand nur dreimal das Aluminum im Wege. Aufgrund der Kompaktheit und der spielerischen, taktischen Leistung war dies das bis jetzt beste Spiel im Jahre 2017 und macht Mut für die nächsten Spiele.
 

 
Bayerische C-Seniorenmeisterschaften 2017 in Wendelstein
 
Samstag, 16.09.2017 Gruppe A
1. FC 1906 Lichtenfels - TSV Grünwald 1:1
NK Dinamo München - FC Wendelstein 0:1
1. FC 1906 Lichtenfels - NK Dinamo München 0:2
FC Wendelstein - TSV Grünwald 0:1
TSV Grünwald - NK Dinamo München 2:0
FC Wendelstein - 1. FC 1906 Lichtenfels 2:0
 
Samstag, 16.09.2017 Gruppe B
TSV Schammelsdorf - SG SpVgg Effeltrich/TSV Marloffstein 0:2
FC Bayern München - SG 1883 Nürnberg 0:0
TSV Schammelsdorf - FC Bayern München 0:7
SG 1883 Nürnberg - SG SpVgg Effeltrich/TSVMarloffstein 2:0
SG SpVgg Effeltrich/TSV Marloffstein - FC Bayern München 0:3
SG 1883 Nürnberg - TSV Schammelsdorf 6:0
 
Finale:
TSV Grünwald - FC Bayern München 2:4 n. E.
 
 
Grasser, Meisel, Häusler, Kestler T., Kestler R., Schmitt, Pfaff, Zimmermann, Gantke, Schneider, Kubiak, Gundelsheimer, Hagel
 
Mit nur 13 Mann und ohne Torwart reiste die Ü45 nach Mittelfranken. Im ersten Spiel traf man auf einen gleichwertigen Gegner. Die ersten 15 Minuten war Effeltrich tonangebend. Die größte Chance hatte dann allerdings Schneider, der freistehend vor dem Tor den Ball nicht im Kasten unterbringen konnte. Fast im Gegenzug ging Effeltrich/Marloffstein durch ein Eigentor in Führung. Danach kam die beste Phase des ganzen Turniers der Schammelsdorfer. Jedoch wurden beste Tormöglichkeiten nicht genutzt. Die Mittelfranken konnten kurz vor Schluß noch einen Konter setzen und das Spiel mit den zweiten Tor entscheiden. Leider verletzte sich Mittelfeldmotor Roland Kestler und konnte im Turnier nicht mehr eingesetzt werden.
Im nächsten Spiel ging es gegen den Titelverteidiger und übermächtigen Gegner, FC Bayern München. Diese legten gleich los wie die Feuerwehr und starteten einen Angriff nach den andereren. Die gesamte TSV Elf war sichtlich überfordert und mit den 0:7 noch gut bedient.
Nachdem sich auch noch Hagel verletzte und mehrere Spieler angeschlagen waren, ging  es gegen den starken Gegner der SG Nürnberg nur um Schadensbegrenzung und sportlich fair das Turnier zu Ende zu spielen. Mit 0:6 konnte das Minimalziel zumindest erreicht werden. Leider erwies sich der Kader für ein Turnier auf diesem Niveau als zu dünn. Im ersten Spiel, noch bei vollen Kräften wurde außerdem versäumt die möglichen Punkte auf einen Turnier auf Landesebene zu holen. Dank an alle Ü45 Spieler die den Mut hatten bei diesem hochklassigen Turnier mitzumachen.

 
 
Schammelsdorf - SpVgg Rattelsdorf 1:3

Müller, Meisel, Landgraf, Hagel, Haimberger, Schmitt, Möhrlein, Reitberger, Häusler, Gundelsheimer, Diller, Franck, Zimmermann, Popp, Kestler T, Grasser

Torschütze: Franck

Das Spiel wurde aufgrund der Teilnahme der Heimmannschaft bei der Senioren C Meisterschaft, auf dem Mittwoch verlegt. Noch einmal Danke an de Gäste, daß sie der Verlegung zugestimmt haben. Bei englischen Witterungsverhältnissen, hatte die Heimmanschaft bis auf den ersten 10 Minuten, die Begegegnung in der ersten Halbzeit im Griff. Man erspielte sich allerdings nicht viele Torchanchancen, da erst einmal die defensive gegen die angriffstarken Rattelsdorfer gestärkt wurde. In der 30 Minuten ging die TSV AH durch einen Abstauber von Franck verdient mit 1:0 in Führung. Nach der Pause befanden sich die Gastgeber wahrscheinlich noch geistig in der Kabine. Rattelsdorf bestrafte dies eiskalt und drehte mit zwei Toren das Spiel. Danach drängte Schammelsdorf auf den Ausgleich. Die Gäste jedoch verteidigten geschickt, auch fehlte dem TSV die durchschlagskraft im Sturm. Gefährlich wurde es hauptsächlich durch Fernschüsse, die jedoch der gute Gästekeeper entschärfte. Mit einem Konter kurz vor Schluß entschied die Sportvereinigung die Begegnung. Eine unnötige vermeidbare Niederlage der Heimelf. Dennoch machte die gute Leistung Hoffnung für die nächsten Spiele.


SV Gundelsheim - TSV Schammelsdorf 3:4

Müller, Meisel, Landgraf, Hagel, Haimberger,  Schmitt, Gantke, Czech, Pfaff, Englbauer, Peter, Schneider, Kalks, Grasser

Torschützen: Schneider 2, Grasser, Englbauer

Im zweiten Auswärtsspiel konnte die TSV AH ihren ersten Sieg auf fremden Gelände erlangen. Schammelsdorf zeigte sich von Beginn an spielbestimmend, musste aber bereits mit den ersten Angriff der Gastgeber einen zweifelhaften Elfmeter hinnehmen. Dieser wurde verwandelt und schon musste man wieder einen Rückstand hinterherlaufen. Nach einer schönen Vorarbeit von Peter, verwandelte Englbauer entschlossen zum Ausgleich. Nach der Halbzeit zunächst das selbe Bild, Schammelsdorf war weiter tonangebend und erarbeitete sich viele Tormöglichkeiten aber die Hausherren blieben mit Kontern stets gefährlich. Nach einer Ecke erzielte Grasser mit schönen Kopfball die Führung der Gäste. Die Heimelf konnte jedoch postwendend wieder ausgleichen. Nur zehn Minuten später ging die TSV AH wiederum nach einer schönen Kombination durch Schneider in Führung. Schammelsdorf verpasste es in der Folgezeit den Sack zuzumachen und vergab große Möglichkeiten. So kam Gundelsheim noch einmal stark auf und konnte mit ihren gefährlichen Stoßstürmer noch einmal ausgleichen. Die TSV AH  aber bewies an diesem Tag ihre Stärke bei Eckbällen. Torjäger Schneider erzielte nach einer Ecke kurz vor Schluss den 3:4 Siegtreffer per Kopf. Der Aufwärtstrend hält  also an, und die Schammelsdorf AH kann beruhigt in die Winterpause gehen.


Kleinfeldturnier des SV Pettstadt 3. Platz

Bride, Meisel, Hagel, Schmidt, Fernandes, Grasser, Kalks, Krötsch, Geisler

SV Pettstadt - TSV Schammelsdorf 6:2

Torschütze: Fernandes 2

Spiel um Platz 3

FV 1912 Bamberg - TSV Schammelsdorf 2:6

Torschützen: Krötsch 2, Geisler 2, Kalks, Fernandes

Im ersten Spiel traf man auf den Veranstalter des Turniers. Schammelsdorf hatte zahlreich Torchancen scheiterte aber am sehr guten Torhüter der Gastgeber. Pettstadt war vor denm Tor abgeklärter und verteidigte konsequenter.

Nach der Niederlage wollte es der Turniermodus, daß danach gleich das Spiel um Platz 3 gegen den Verlierer der zweiten Begegnung angesetzt wurde. Gegner war der FV 1912 Bamberg. In diesem Spiel zeigte die TSV AH einen schönen Kombinationsfussball. Der Lohn waren 6 teilweise wunderbar herausgespielte Treffer.


TSV Schammelsdorf - Wacker Bamberg 2:2

Müller, Meisel, Ankenbrand, Dorbert, Bride, Schmitt, Hagel, Zimmermann, Kubiak, Diller, Englbauer, Fernandes, Häusler, Grasser

Torschützen: Fernandes, Diller

Auf den gut bespielbaren Rasen im schattigen Waldstadion begannen die Hausherren, wie fast schon gewohnt, die Partie recht schläfrig. Erst nach 10 Minuten war man richtig im Spiel, musste aber gleich den Libero neu besetzen, da Dorbert verletzt ausschied. Schammelsdorf kam meistens über die linke Seite mit Fernandes und über den dribbelstarken Diller zu vielen Chancen. Ein Zuspiel von Diller konnte Fernandes zur 1:0 Führung nutzen. Diller lies mit einer schönen Einzelleistung das 2:0 folgen. Nach der Pause baute Schammelsdorf stark ab. Die Gäste bestimmten im Mittelfeld durch Göbhardt, Hastreiter und Pflaum klar das Geschehen. Die Heimmanschaft kam nur vereinzelt zu Möglichkeiten. Hastreiter drehte innnerhalb von 5 Minuten mit zwei Weitschüssen das Spiel. In der Folgezeit hatten die Wackeraner mehrmals die Gelegenheit in Führung zu gehen, man scheiterte jedoch entweder an TW Müller, oder versäumte im rechten Moment abzuspielen. Nachdem ein Foul im Strafraum an Kubiak nicht geahndet wurde, gab es auf der Gegenseite kurz vor Ende der Begegnung einen berechtigten Handelfmeter. Der Gästespieler traf zum Glück für die TSV AH jedoch nur die Latte. Die letzte Chance hatte Fernandes mit einem Schuss aus 20 Meter, dieser wurde vom Gästekeeper jedoch bravourös entschärft. So blieb es beim gerechten 2:2. Schiedsrichter Wachter war der fairen Begegnung wie immer ein guter und unaufgeregter Leiter.


TSV Schammelsdorf - SC Maroldsweisach 5:4

Müller, Landgraf, Ankenbrand, Kraus, Grasser, Popp, Czech, Fernandes, Zimmermann, Pfaff, Krötsch, Schmitt, Meisel

Torschützen: Pfaff 2, Popp, Fernandes, Kraus

Nachdem der FC Viereth abgesagt hatte, konnte mit dem SC Maroldsweisach ein Ersatzgegner gefunden werden. Die neuformierten Hausherren spielten in den ersten zwei Minuten den Ball ausnahmslos zum Torhüter zurück. Die siebte Ballrückgabe misslang und schon stand es 0:1. Danach besannen sich die Gastgeber und spielten die beste erste Halbzeit seit langem. Angetrieben von Fernandes und Popp verlagerte die TSV AH das Spielgeschehen im Waldstadion zunehmend in die Hälfte der Unterfranken. Popp erzielte,nachdem die Gäste den Ball nicht richtig klären konnten,  nur 10 Minuten später den Ausgleich. Wenig später schloss Pfaff eine schöne Kombination zum 2:1 ab. Der agile Fernandes erhöhte mit einen herrlichen Schuss aus 15 Meter zum 3:1. Ein zu kurzer Einwurf von Grasser Richtung TW Müller bescherte den SC Maroldsweisach kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach der Halbzeit drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich. Zweimal verzog die Maro AH nur knapp, einmal traf man nur die Aluminumstange. Dann war das Glück der Schammelsdorfer aufgebraucht und es stand 3:3. Die Heimelf zeigte sich allerdings unbeiendruckt und konterte stets gefährlich. Pfaff blieb vor dem Tor zum zweiten Mal eiskalt und brachte die Gastgeber abermals in Führung. Beide Manschaften überbrückten das Mittelfeld sehr schnell, so dass es zu vielen Chancen für beide Mannschaften kam. Durch ein unnütiges Foul von Schmitt, wurde die Partie zeitweise etwas hektisch und ruppig. Dem souverän leitenden Schiedsrichter Förtsch war es zu verdanken, daß die Begegnung wieder in sportlichen fairen Bahnen zu Ende ging. Zimmermann hatte mehrmals das 5:3 auf dem Fuß, doch hatte dieser an diesen Tage kein Schussglück. Kraus erzielte nach einem Spurt über 30 Meter die vermeintliche Vorentscheidung. Vermeintlich, da der SCM mit den Anstoff das 5:4 erzielen konnte. Die TSV Abwehr agierte hier zu unentschlossen. Die restlichen 8 Minuten überstanden die Schammelsdorfer mit Glück und Geschick ohne weiteres Gegentor und konnten den ersten Sieg im Jahre 2017 feiern.


SV Pettstadt - TSV Schammelsdorf 3:0

Müller, Meisel, Landgraf, Hupfer, Gundelsheimer, Dorbert, Sergje, Zimmermann, Schneider, Hagel, Schmitt, Kestler R., Grasser

Die ersten 15 Minuten begannen die Gästen mit einem Spieler in Unterzahl. Die spielstarken Pettstadter begangen furios und starteten ein Angriff nach denm anderern. Die TSV AH konnte froh sein, daß daraus nur ein Treffer resultierte. Mehrmals konnte Keeper Müller retten, oder die Gastgeber vergaben in aussichtsreicher Position. In der zweiten Halbzeit konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten. Auch läuferisch und kämpferisch wurde gut dagegen gehalten. Leider fiel genau in dieser Phase durch einen klaren Elfmeter das 2:0, den die Heimelf, nur fünf Minuten das spielentscheidende 3:0 folgen lies. Schammelsdorf blieb der Ehrentreffer trotz guter Möglichkeiten verwehrt. Am Ende stand ein verdienter Sieg der Heimmanschaft der bei besserer Chancenverwertung, vor allem in der ersten Halbzeit, noch höher hätte ausfallen können, jedoch hielt Schammelsdorf das Spiel bis zur zweiten Halbzeit offen, und war läuferisch am Ende sogar überlegen.


TSV Schammelsdorf - FV 1912 Bamberg 2:4

Müller, Haimberger, Landgraf, Franck, Hupfer, Aumüller, Czech, Popp, Schneider, Dorbert, Tremel, Hagel, Häusler, Grasser, Kestler R., Meisel

Torschützen: Schneider, Franck

Im ersten Spiel des Jahres traf die TSV AH auf eine junge Gastmannschaft. Schammelsdorf hatte im Mittelfeld spielerisch Vorteile, die 12er waren aber mit ihren schnellen Stürmer stets gefährlich. Ein schnell vorgetragener Angriff der Gäste führte dann auch zum 0:1. Nach einer Vorlage von Popp, konnte der ex 12er Schneider ausgleichen. Kurz vor der Pause wurde die sichere Führung durch einer Notbremse an Tremel kurz vor der Strafraumgrenze vereitelt. Die Rote Karte blieb leider aus, der Freistoß brachte nichts ein und die Heimelf musste ihren Spieler verletzungsbedingt auswechseln. Das Spiel in der zweiten Halbzeit gestaltete sich weiter ausgeglichen. Nach einem Doppelpass erzielte Franck in der 60. Minuten die 2:1 Führung. Doch bereits zwei Minuten später lies sich die TSV AH auskontern und kassierte das 2:2. Nach einen Freistoß an die Latte von Aumüller, staubte Schneider ab, doch der Treffer wurden wegen angeblichen Foulspiels am Torwart aberkannt. Ein von Meisel verursachte Elfmeter brachte die Entscheidung für die Gäste. TW Müller war zwar noch dran, konnte aber das 2:3 nicht verhindern. Die Gastgeber warfen alles nach vorne, wurden aber kurz vor Schluß noch einmal ausgekontert zum Endstand von 2:4.


FSV Buttenheim - TSV Schammelsdorf 8:3

Hagel, Meisel, Czech, Dorbert, Grasser, Kestler R., Kestler T. Vogel, Zimmernmann, Hinkelmann, Gundelsheimer, Schmitt, Gantke

Torschützen: Grasser, Gantke, Hinkelmann

Eine hohe Niederlage im letzen Spiel des Jahres, musste die TSV AH einstecken. Ein Grund war sicherlich auch, daß eine Stunde vor Spielbeginn der vorgesehene Torhüter absagte. Hagel, und in der zweiten Halbzeit Grasser, sprangen dankenswerterweise als Torhüter ein. Die erste Halbzeit gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, allerdings gingen die Gastgeber bereits mit den ersten Schuss aufs Tor mit 1:0 in Führung. Die Halbzeit wurde mit dann mit den Stande von 4:1 gewechselt, wobei drei der vier Treffer mit einem etatmäßigen Torwart zu verhindern gewesen wären. In der zweiten Halbzeit stellten beide Mannschaften die Abwehrarbeit zeitweise ein. Besonders Buttenheim konnte teilweise ungehindert kombinieren. Aber auch Schammelsdorf hatte etliche Tormöglichkeiten. Ein drittel der Chancen wurden von beiden Teams genutzt. So kam es zu dem in Fussball doch recht seltenen Ergebnis von 8:3.


TSV Schammelsdorf - Don Bosco Bamberg 1:1

Müller, Meisel, Czech, Haimberger, Dorbert, Häusler, Kestler R., Pfaff, Zimmermann, Hinkelmann, Schneider, Franck

Torschütze Dorbert

Im letzten Heimpiel der Saison, konnte die TSV AH die kleine Niederlagenserie stoppen, und gegen einen gewohnt starken Gegner ein verdientes Unentschieden erreichen. Don Bosco war zwar durch Ihr spielstarkes Mittelfeld feldüberlegen, doch hatten die Gastgeber besonders in der ersten Halbzeit mit dem Sturmduo Schneider/Hinkelmann die grösseren Tormöglichkeiten. Beide Torhüter hielten ausgezeichnet und auch die in den letzten Spielen unsichere Verteidigung stand um Libero Dorbert sicher. 15 Minuten vor Schuß , gingen  die Gäste aber nach einem Pass durch die Schnittstelle der TSV-Abwehr in Führung. Schammelsdorf gab aber nicht auf und wurde belohnt. Die letzte Aktion sollte ein Freistoss für die Heimelf sein. Dorbert verwandelte diesen direkt aus 20 Meter zum Ausgleich. Schiedsricher Wachter leitete die faire Begegnung, wie gewohnt souverän.


TSV Schammelsdorf - RSV Drosendorf 1:2

Englbauer, Meisel, Franck, Czech, Kestler T., Kestler, R., Gantke, Popp, Schneider, Zimmermann, Schmitt, Pohl

Torschütze: Popp

Trotz zahlreicher Ausfälle konnte die TSV AH dennoch 12 Mann aufbieten. Die Gäste präsentierten sich in der ersten Halbzeit laufstärker. Nach einem Eckball ging der RSV in Führung. Zehn Minuten später erzielte Drosendorf, nachdem die Heimmannschaft den Ball nicht klären konnte, daß 0:2. Popp hatte mit einem Lattenschuss in der ersten Halbzeit noch Pech. In der zweiten Halbzeit hatte er mehr Glück und der Ball schlug aus 25 Meter unter der Latte ein. Die Gastgeber hatte nun mehr vom Spiel und drängten auf den Ausgleich, dieser sollte aber trotz aller Bemühungen nicht fallen. Der eingewechselte Pohl konnte auf der linken Seite leider keine entscheidende Impulse mehr setzen.


Wacker Bamberg - TSV Schammelsdorf 3:2

Bride, Meisel, Grasser, Czech, Franck, Kestler R., Häusler, Popp, Pfaff, Schneider, Krötsch, Schmitt, Hagel, Gundelsheimer

Torschützen: Franck, Schneider

Bei Fritz Walter Wetter entwickelte sich eine gutklassige AH Partie. Die TSV Abwehr geriet bereits gleich nach Anpfiff der Begegnung unter Druck. Die Wacker AH versuchte mit Fernschüssen und vielen Flanken in Führung zu gehen. Schammelsdorf hielt aber gut dagegen und blieb mit Kontern gefährlich. Franck schloss seinen Vorstoß mit einem schönen Heber ins Eck zur Gästeführung ab. Wacker blieb aber weiter am Drücker und kam nach einen bereits abgewehrten Ball im Nachschuß zum Ausgleich. Nach der Pause bekamen die Gäste das Spiel besser in den Griff, und Schneider verwandelte einen Freistoß aus 20 Meter über die Mauer zur 1:2 Führung. Als auch noch der Wackerspieler Göbhardt wegen Meckerns die rote Karte bekam, sah eigentlich alles nach einen Auswärtssieg aus. Leider war das Gegenteil der Fall, die TSV Abwehr verlor mehrmals die Ordnung und verteidigte nicht mehr konsequent. So konnten die Gastgeber noch zwei Treffer erzielen und die Begegnung noch drehen. Die anschliessende Schlussoffensive der Gäste blieb leider erfolglos, auch Popp hatte bei seinem Comeback mehrmals Pech beim Abschluss.


TSV Schammelsdorf - DJK SC Mistendorf 1:3

Müller, Meisel, Grasser, Häusler, Haimberger, Kestler R. Schneider, Pfaff, Hinkelmann, Englbauer, Schmitt

Torschütze: Pfaff

Am 10.09. war es endlich soweit, die TSV AH konnte ihre erste Heimspiel im Jahre 2016 austragen. Gegner war die DJK Mistendorf, gegen die man im letzten Jahr eine 3:8 Niederlage kassierte. Die Zeichen standen also auf Revanche. Die Aussichten wurden aber schon vor Beginn der Begegnung getrübt, da der Kader der Heimmanschaft kurzfristig von 14 auf nur noch 11 Mann schrumpfte. Die Gastgeber hatten im gesamten Spiel  mehr Ballbesitz und konnten sich auch einige Chancen erarbeiten. Diese wurden leider, vor allem in der ersten Halbzeit, nicht konsequent genutzt. Die Gäste dagegen waren bei jeden Angriff, hauptsächlich durch Konter immer brandgefährlich. Die ersten zwei Gegentore entstanden jedoch mit tüchtiger Hilfe der TSV Abwehr. Ein leichtsinniger Ballverlust, TW Müller konnte nur per Foul klären, und den folgerichtigten Elfmeter verwandelte Mistendorf zur frühen Führung. Das 0:2 ging einen missglückten Abwurf voraus. Zwischenzeitlich hatten Englbauer, Hinkelmann und Pfaff die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Aber auch TW Müller hielt dreimal bravourös. Nach der Pause das gleiche Bild, Schammelsdorf versuchte den Anschlußtreffer zu erzielen, doch mit zunehmender Dauer liesen die Kräfte nach. Mistendorf spielte einen Angriff schön zu Ende und erzielte das entscheidende 0:3. Pfaff gelang kurz mit einem verdeckten Schuß, der hochverdiente Ehrentreffer. Positiv war die Einsatzbereitschaft und taktische Disziplin der TSV Elf.


1. FC Eintracht Bamberg - TSV Schammelsdorf 4:6

Kliem, Hagel, Grasser, Hupfer, Kestler R., Franck, Friedrich, Aumüller, Zimmermann, Pfaff, Schneider, Hinkelmann

Torschützen: Friedrich 2, Aumüller 2, Pfaff, Eigentor

Nachdem mit einer 1:5 Führung der Gäste die Seiten gewechselt wurde, stellte die TSV AH leider das Fussball spielen nahezu ein. So wurde das Spiel noch einmal spannend.


SpVgg Rattelsdorf - TSV Schammelsdorf 3:4

Müller, Meisel, Franck, Möhrlein, Kliem, Reitberger, Vogel, Friedrich, Hupfer, Aumüller, Tremel, Schneider, Englbauer, Hinkelmann, Hagel, Pfaff

Torschützen;: Friedrich 2, Vogel, Hinkelmann

Nach einer Pause von zwei Monaten konnte die TSV AH endlich mal wieder ein Spiel im Großfeld bestreiten. Diesmal konnte man auch auf einen ausreichenden Spielerkader zurückgreifen. Die ersten zwanzig Minuten waren die Gäste klar tonangebend, und liesen den Ball gekonnt in den eigenen Reihen laufen. Das 0:1 durch Friedrich per Kopf war der verdiente Lohn. Ziemlich überraschend drehten die Rattelsdorfer die Begegnung innerhalb von 10 Minuten. Schammelsdorf agierte in der Abwehr zu nachlässig und konnte sich nicht auf Raum- oder Manndeckung einigen. Kurz vor den Pausenpfiff glich Vogel ,per Heber über den herauseilenden Torwart aus. In der zweiten Halbzeit konnte die TSV AH wieder das Spiel kontrollieren. Vor allem über die linke Seite gab es schön herausgespielte Angriffe. Einen davon nutzte Friedrich nach Hackenzuspiel von Vogel zur 2:3 Führung. Hinkelmann nutzte einen Abwehrfehler zum 2:4. Die Gastgeber blieben aber weiter mit Ihren starken Mittelstümer gefährlich. Einen groben Abspielfehler der Gäste nutze dieser entschlossen zum Anschlusstreffer. Nun wurde es doch noch einmal spannend, aber die Nummer 1 im Tor Müller, konnte mit einer Robinsonade den Auswärtssieg retten.


Kleinfeldturnier beim SV Gundelsheim

Wagner, Meisel, Hagel, Franck, Dorbert, Zimmermann, Vogel, Heimberger, Schmitt

Torschützen: Vogel 2, Schmitt, Meisel

TSV Schammelsdorf - SV Zapfendorf 0:0

TSV Schammelsdorf - DJK Gaustadt 1:0

TSV Schammelsdorf- SV Zückshut/SC Unteroberndorf 2:1

Halbfinale TSV Schammelsdorf - SpVgg Rattelsdorf 0:1

Spiel aum Platz 3  TSV Schammelsdorf - SV Zapfendorf 1:1 2:0 nach Siebenmeterschiessen  T. Dorbert, Schmitt, Hagel verschossen


SV Kondrau : TSV Schammelsdorf 5:1   Senioren B Bezirksmeisterschaft

Großkopf, Meisel, Kliem, Hupfer, Grasser, Müller, Dorbert, Schick, Kestler R., Zimmermann, Schneider, Englbauer, Hagel

Torschütze: Müller

Im Spiel um die oberfränkische Bezirksmeisterschaft in Kondrau gingen die Gäste durch einen schönen Schlenzer durch Müller mit 0:1 in Führung. Kondrau konnte kurz vor der Pause durch Schmidkonz ausgleichen. In der zweiten Halbzeit versuchte die TSV Abwehr zweimal auf Abseits zu spielen. Beide male ging dies schief, und Schmidkonz brachte die Gastgeber mit 3:1 in Führung. Wobei zumindest das 3:1 stark abseitsverdächtig war. Im Gegenzug wurde ein regulärer Treffer von Englbauer die Anerkennung aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung verwehrt. Ein berechtigter Elfmeter brachte mit den 4:1 die endgültige Entscheidung. Schammelsdorf schwächte sich durch eine gelb/rote Karte wegen meckerns von Dorbert noch zusätzlich. So war es an den überragenden Schmidkonz mit seinem 5 Treffer für den Endtreffer zu sorgen, weil auch Schneider mit einen Elfmeter am Gästekeeper scheiterte. 


Dank seiner Offensive lösten die Korbstädter die Fahrkarte zum Landesfinale
Bei "Fritz-Walter-Wetter" entwickelten sich unter den Ü-40 Teams dennoch Spiele auf hohem Niveau. Das Kreisturnier wurde vom Ausrichter der DJK Sambach besten Organisiert. Ein dickes Lob an den Veranstalter unter der Leitung von Winfried Dippold. Auch Emotional ging es zur Sache und zwei Rote Karten wegen Schiedsrichterbeleidung deuteten von manchem Übereifer.


Erfreulicherweise wurde aber an diesem Samstag im wahrsten Sinne Fußball gespielt. Dafür sorgten in allen Teams bestens bekannte ehemalige Fußballer, die mit dem runden Leder im Punkto Technik noch nichts verlernt hatten. Weniger Kampf vielmehr Spielkombination bei einem wirklich unschönen Schmuddel-Wetter mit Dauerregen sahen die ca. 50 Fußballenthusiasten, die die Mannschaften unentwegt anfeuerten und beklatschten. Mit Lichtenfels und Sambach kristallisierten sich schon zu Beginn des Turniers zwei Teams heraus, die gierig auf den oberfränkischen Titel waren. Das Turnier wurde mit sieben Mannschaften nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" ausgetragen. Im direkten Duell trennten sich der FC Lichtenfels und die DJK Sambach mit 1:1 Toren. Am Ende eines spannenden Turniers musste schließlich das Torverhältnis entscheiden und hier lagen die Korbstädter mit vier mehr erzieltem Treffer an der Spitze. Die Siegerehrung im Sportheim nahmen in Vertretung für den verhinderten Bezirksseniorenspielleiter Thomas Unger, Bezirksvorsitzender Karlheinz Bram und Kreisspielleiter Manfred Neumeister vor. Beide begrüßten nicht nur alle gekommenen Teilnehmer sondern lobten das Engagement und die Wertstellung des Ü-40 Cups. Der Trend zur Meisterschaft in dieser Altersgruppe ist bei vielen Vereinen immer mehr im Kommen. Der FC Lichtenfels wird als Titelträger nun am 18. Juni 2016 beim Landesfinale in Schwarzhofen (Oberpfalz) um den bayerischen Titel mitspielen. Das Siegerteam trat an mit: Werner Treubel, Robert Hellmuth, Peter Reichel, Horst Hambach, Jürgen Fenzlein, Richard Lagner, Heiko Hucke, Peter Barnickel und Dominige Holzschuh;


Abschlusstabelle
Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte
1. FC Lichtenfels 6 14:3 16
2. DJK SV Sambach 6 10:3 16
3. TSV Schammelsdorf 6 13:7 10
4. DJK Don Bosco Bamberg 6 9:8 9
5. TSV Hirschaid 6 14:12 7
6. SV Dörfleins 6 3:12 3
7. SV Waizendorf 6 1:19 

TSV -  DJK SV Sambach 1:3, TSV - FC Lichtenfels 0:1, TSV - Don Bosco Bamberg 4:1, TSV - SV Waizendorf 4:0, TSV - SV Dörfleins 2:0, TSV - TSV Hirschaid 2:2

Wagner, Meisel, Vogel, Hagel, Kestler R., Schmitt, Aumüller, Schneider, Dorbert

Torschützen: Schneider 5, Vogel 3, Meisel, Hagel, Kestler R., Schmitt, Aumüller je 1 


SC Trossenfurt-Tretzendorf - TSV Schammelsdorf 1:0

Großkopf, Meisel, Franck, Kliem, Schmitt, Grasser, Kestler R. Dorbert, Pfaff, Englbauer, Schneider, Aumüller, Kalks, Hagel, Zimmermann, Häusler

Im ersten Spiel im Jahr 2016 kamen die Gastgeber aus Unterfranken besser ins Spiel. Schammelsdorf kam danach besser ins Spiel und erspielte sich auch gute Möglichkeiten, die leider nicht genutzt wurden. In der zweiten Hälfte war die Partie weiterhin ausgeglichen. Die Gastgeber konnten allerdings einen kapitalen Abwerfehler nutzen und erzielten in der 70. Minute das 1:0. Die Gäste hatten noch durch Pfaff, Schneider und Englbauer gute Tormöglichkeiten, leider blieb der Torerfolg aus.. 


DJK SV Sambach : TSV Schammelsdorf 0:1

Müller, Meisel, Franck, Heimberger, Kalks, Gundelsheimer, Franzke, Kestler R., Hinkelmann, Schneider, Englbauer, Grasser, Kliem, Zimmermann

Toschütze: Schneider

Nachdem es bei den Biertagen gegen Sambach eine empfindliche 1:5 Niederlage gegeben hatte, wurde diesmal die Defensive verstärkt. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen, wobei die Hausherren mit einem Lattentreffer Pech hatten. Schammelsdorf fehlte im Angriff die Durchschlagskraft um Chancen zu kreieren. Nach der Pause erzielte Schneider durch einen Abstauber die die Führung für die Gäste. Leider schwächte dann Schneider durch eine gelb/rote Karte wegen Meckern die TSV AH. Diese musste sich dann in der Unterzahl heftige Angriffsbemühungen der Heimelf erwähren. Doch mit Glück, Kampf und eines überragenden TW Müller konnte ein versöhnlicher Abschluss einer enttäuschenden Saison gefeiert werden.


TSV Schammelsdorf : FV Giech 4:2

Müller, Meisel, Franzke, Kliem, Kalks, Schmitt, Willi, Häusler, Gundelsheimer, Hinkelmann, Kestler T. Hagel

Torschützen: Hinkelmann 2, Willi, Gundelsheimer

Im letzten Heimspiel des Jahres 2015 kam eine auf etlichen Positionen umbesetzte TSV AH zum zweiten Heimsieg. Die Gastgeber begannen die Partie engagiert. Nach schönen Zuspiel konnte Gundelsheimer die Führung der Heimmannschaft erzielen. Hinkelmann mit einem knallte den Ball zum 2:0 unter die Latte. Giech kam auch durch einen sehenswerten Weitschuss zum Anschlusstreffer. Kurz vor der Halbzeit stellte Willi mit einer schönen Einzelleistung den alten Abstand wieder her. Nach der Pause kamen die Gäste stärker auf. Nach einem Freistoß konnte der Gästespieler unbedrängt zum Anschlusstreffer einköpfen. Schammelsdorf hielt diesmal in den Zweikämpfen dagegen. Nach schöner Vorarbeit von Schmitt erzielte Hinkelmann den 4:2 Endstand.


TSV Schammelsdorf - SpVgg Rattelsdorf 2:5


Müller, Meisel, Kliem, Hupfer, Franck, Grasser, Schick, Schneider, Zimmermann, Bride, Hinkelmann, Franzke, Dorbert, Heimberger, Hagel

Torschützen: Bride, Schick

In einer guten AH Begegnung, gingen die Gäste bereits nach 15 Minuten mit 0:2 in Führung. Rattelsdorf nutzen ihre Torchancen konsequent, allerdings wurde es ihnen von der Heimmannschaft auch leicht gemacht. Nach 20 Minuten war denn Schammelsdorf spielbestimmend. Bride nach schöner Flanke von Meisel, und Schick nach Pass von Hupfer, glichen noch vor der Pause aus. Nach der Halbzeit war es weiterhin eine offensiv geführte Begegnung. Rattelsdorf allerdings konnte noch einen Zahn zulegen und profitierte von der halbherzigen Defensivleistung der TSV AH. Drei weiter Gegentreffer waren die Folge. Die Hausherren hatten hingegen mit einem Pfostenschuss von Schneider Pech.

Fazit: Eine flotte faire AH Begegnung, die Rattelsdorf aufgrund der starken zweiten Halbzeit und besserer Abwehrleistung etwas zu hoch für sich entscheiden konnte.


TSV Schammelsdorf - FC Wacker Bamberg 5:4

Müller, Meisel, Landgraf, Kalks, Keller, Grasser, Kestler R., Willi, Schmitt, Schneider, Englbauer, Hagel, Häusler, Gundelsheimer

Torschützen: Englbauer 2, Schneider, Willi, Schmitt

Nach einer langen Durststrecke konnte die TSV AH endlich wieder einen Sieg einfahren. Bereits nach zwei Minuten konnte Willi, nach schönen Zuspiel von Keller, daß 1:0 erzielen. Englbauer nutzte einen Abwehrfehler entschlossen und erhöhte auf 2:0. Die Heimelf kontrollierte die Begegnung in der ersten Hälfte, fing sich aber kurz vor Pausenpfiff noch den Anschlusstreffer ein. Stürmer Krümmer konnte völlig unbehindert nach einem Freistoß einköpfen. Nach der Pause dreht sich die Partie. Jetzt waren die Gäste klar spielbestimmend. Ein Strafstoß brachte den Ausgleich. Nur fünf Minuten später konnte Schneider nach einem Eckball wieder Schammelsdorf in Führung bringen. Wiederum Krümmer war es , der postwendend für den Ausgleich sorgte. Der TSV nutzte diesmal seine Torchancen konsequent. Nach einem Freistoß von Schneider auf die Unterkante der Latte, staubte der agile Englbauer zum 4:3 ab. Die TSV Abwehr erwies sich an diesem Tag aber als sehr löchrig. So konnten die Gäste abermals kurz vor Schluß ausgleichen. Zwei Minuten vor Schluss erzielte Schmitt mit einem Schuss aus 20 Meter den viel umjubelten Siegtreffer für Schammelsdorf.


FC Viereth - TSV Schammelsdorf 2:1

Müller, Meisel , Heimberger, Krauss, Czech, Franck, Zimmermann, Krötsch, Bride, Schneider, Willi, Grasser, Kliem, Schmitt, Hagel

Torschütze: Krötsch

Die Niederlagenserie der TSV AH geht weiter. Nach langer Zeit konnte zumindest mal wieder gespielt werden. Die auf vielen Positionen neu besetzte Gästemannschft begann die Partie recht konzentriert und kam bereits in der ersten Halbzeit zu vielen Tormöglichkeiten. Ein Konter nutzte Krötsch entschlossen zum 0:1. Die Gastgeber ihrerseits kamen aber auch zu guten Chancen die von Keeper Müller bravourös vereitelt wurden. In der zweiten Halbzeit das gleich Bild, Schammelsdorf vergab klarste Torchancen kläglich. Die Heimmanschaft konnte durch Ihren eingewechselten Erstmannschaftspieler das Spiel noch drehen.

Dies sollte jedoch keine Ausrede sein, denn die Niederlage hat man sich aufgrund der katastrophalen Chancenverwertung selbst zuzuschreiben.


SV Mistelgau - TSV Schammelsdorf 5:1

Müller, Meisel, Landgraf, Hupfer, Kestler R., Franck, Dorbert, Popp, Pfaff, Zimmermann, Schneider, Schmitt

Torschütze: Pfaff

Zum Spiel gegen unseren Freunden aus Mistelgau, zu deren Sportlerkerwa wurde aufgrund der Entfernung und alkoholaufnahme mit dem Bus angereist. Von den ursprünglich angemeldeten 15 Mann, fuhren den letzendlich nur 12 Mann mit.

Bei hochsommerlichen Temperaturen hielt die TSV Mannschaft gut mit und konnte ein Plus an Ballbesitz verbuchen. Die schnelleren und dadurch gefährlicheren Angriffe kamen aber ganz klar von den Gastgebern. Diese gingen dann durch einen Weitschuß in der Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Ein Schuß von Schneider verfehlte knapp den Kasten. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Mistelgau auf 2:0. In der zweiten Hälfte standen den Gästen aufgrund einer Verletzung von Popp kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung. Die Hausherren setzten ihr grosses Auswechselkontigent geschickt ein und kamen noch zu drei weiteren Treffern. Pfaff konnte kurz vor Ende noch den verdienten Ehrentreffer erzielen. Danach wurde noch mit Bier und gegrillten die Niederlage verdaut.


TSV Schammelsdorf - DJK/SV Mistendorf 3:8

Großkopf, Meisel, Heimbach, Franck, Kliem, Grasser, Reitberger, Pfaff, Zimmermann, Hinkelmann, Bride, Hagel, Häusler, Kestler R., Schmitt

Torschützen: Hinkelmann 2, Kestler

Bei sommerlichen Temperaturen traf die TSV AH im Waldstadion auf die DJK/SV Mistendorf. Die ohnehin schon starken Gäste, die mit dem Pokalhelden Roland Stein (Torschütze beim legendären 1:0 von Vestenbergsgereuth gegen Bayern München) angetretenen waren, verstärkten sich noch mit Spieler aus Ihrer ersten Mannschaft. Mistendorf nahm gleich das Heft in die Hand. Die Hausherren konnten allerdings zweimal die Führung der Gäste, durch den torgefährlichen Hinkelmann, ausgleichen. Gleich nach Pausenpfiff kam Mistendorf durch zwei schöne Angriffe zur 2:4 Führung. Mit einen herrlichen Weitschuss hielt der eingewechselte Kestler die Heimmanschaft wieder im Spiel. Schammelsdorf lockerte jetzt die Deckung um den Ausgleich zu erzielen. Dies, und auch die nachlassende Konzentration, nutzten die Gäste zu vier weiteren Treffern in den letzten 10 Minuten. So kam es zu dem im Fussball seltenen Resultat 3:8. Fussballexperten werden sich bestimmt an die Niederlage der Nationalmannschaft (ja die hieß damals noch so) gegen die Ungarn bei der WM 1954 erinnert haben.


TSV Schammelsdorf - DJK/SV Sambach 1:5

Müller, Meisel, Landgraf, Kalks, Grasser, Czech, Schmitt, Schick, Popp, Zimmermann, Hinkelmann, Kliem, Häusler, Pohl

Torschütze: Kalks

An den Biertagen traf die TSV AH auf eine mit sechs jüngeren Spielern angetretene AH Mannschaft. Bis zur Halbzeit konnten die Schammelsdorfer Oldies noch gut mithalten und mussten nur durch einer Standartsituation einen Treffer hinnehmen. Durch Ihren pfeilschnellen Stürmer kamen die Gäste noch zu vier weiteren Treffern. Kalks konnte nach schönem Zuspiel von Popp, noch den Treffer der Hausherren zum zwischenzeitlichen 1:3 erzielen.

!--


 

Spiel um die Oberfränkische Bezirksmeisterfschaft der Senioren B 2015


TSV Schammelsdorf - 1. FC Lichtenfels 0:1

Großkopf, Meisel, Landgraf, Hupfer, Grasser, Kestler, Schmitt, Schick, Popp, Pfaff, Schneider, Kliem, Kalks, Zimmermann, Morgenroth, Englbauer

Nachdem der Vertreter aus Kreis 3, der SF Kondrau kurzfristig absagte, wurde die Bezirksmeisterschaft in nur einem Spiel ausgetragen. Beide Mannschaften begangen die Partie recht verhalten. Tormöglichkeiten waren daher auf beiden Seiten Mangelware. Schammelsdorf hatte zwar mehr Ballkontakte kam aber im ersten Durchgang nur durch Weitschüsse von Popp zum Torabschluss. Zu harmlos und nicht zielstrebig waren die Angriffsbemühungen. Auch die vielen Fehlpässe sollten nicht unerwähnt bleiben. In der zweiten Hälfte machte sich die gute Ersatzbank der Hausherren bemerkbar und der TSV kam zu guten Torchancen, die aber teils kläglich vergeben wurden. So kam es, wie es kommen musste, die cleveren Gäste konnten einen Konter 10 Minuten vor Schluss zum 0:1 nutzen. Die Hausherren drängten dann noch vehement auf den Ausgleich, aber Lichtenfels konnte mit Glück und Geschick den Vorsprung über die Zeit retten.


SpVgg Ebing - TSV Schammelsdorf 3:1

Müller, Keller, Landgraf, Kliem, Grasser, Franck, Kalks, Kestler, Schmitt, Englbauer, Zimmermann, Popp, Morgenroth, Meisel, Häusler, Hagel

Torschütze: Schmitt

Gegen einen spielerisch und laufstarken Gegner aus Ebing gab es eine verdiente Niederlage. Die Gastgeber hatten wesentlich mehr Tormöglichkeiten und waren kombinationssicherer. Die TSV AH gab nach gewonnen Zweikämpfen die Bälle durch teilweise eklatante Fehlpässe leichtfertig wieder her. Positiv war, wie schon im Spiel zuvor, die Disziplin und kämpferische Einstellung auf den Platz.


1912 Bamberg - TSV Schammelsdorf 4:1

Müller, Keller, Grasser, Landgraf, Franck, Kestler, Gundelsheimer, Schick, Pfaff, Popp, Schneider, Häusler, Hagel, Morgenroth

Torschütze: Schneider

In der Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach den Wechsel konnten die Hausherren nach einen Handelfmeter das 1:0 erzielen. Die 12er legten mit zwei Abseitstoren nach. Schammelsdorf versäumte es den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach dem 4:0, konnte wenigstens Schneider mit einem schönen Freistoßtreffer den Ehrentreffer der Gäste erzielen.


SV Merkendorf/TSV Breitengüßbach - TSV Schammelsdorf 0:3

Großkopf, Meisel, Landgraf, Keller, Kestler R., Hupfer, Schick, Schmitt, Popp, Zimmermann, Schneider, Müller, Franck, Morgenroth, Kliem, Englbauer

Torschützen: Englbauer, Popp, Landgraf

Nachdem Schammelsdorf aufgrund einer Spielverlegung der Ersten Mannschaft nicht zu Hause spielen konnte, wurde die Partie in Merkendorf ausgetragen. Nochmals einen Dank an Breitengüßbach/Merkendorf.

In der ersten Halbzeit war es eine ziemlich ausgeglichene Partie, wobei die Gäste mit einem Lattentreffer aus drei Metern von Kestler die grösste Möglichkeit hatten. Der kurz zuvor eingewechselte, agile Englbauer erzielte vor der Pause die Gästeführung. Nach dem Seitenwechsel war Schammelsdorf die spielbestimmende Mannschaft. Die Gastgeber kamen zu keiner nennenswerten Torchance mehr. Grund für die Überlegenheit der Gäste war sicherlich auch der große Kader. Der TSV AH gelang es endlich auch mal die Angriffe bis zum Ende ohne Fehlpass auszuspielen. Einen Angriff davon nutzte Popp, nach schönem Zuspiel von Schneider, zum vorentscheidenden 0:2. Nachdem mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt blieben, sorgte Landgraf mit einem Schlenzer aus 16 Meter für den 0:3 Endstand. Schiedsrichter Schmitt, der kurzfristig einsprang und die zweite Halbzeit pfiff, war ein sicherer Leiter der fairen Begegnung.


Don Bosco Bamberg : TSV Schammelsdorf 2:1

Müller, Meisel, Hagel, Keller, Grasser, Schmitt, Schick, Popp, Pfaff, Zimmermann, Schneider, Kestler R., Häusler

Torschütze: Eigentor

Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste nach einen Eigentor mit 0:1 in Führung. Die Gastgeber waren davon aber unbeeindruckt und setzten die Schammelsdorfer mit schnellen Kombinationsspiel und Dribblings stark unter Druck. Der Ausgleich nach 15 Minuten war die logische Folge. Es war der Schammelsdorfer Nr. 1 Müller zu verdanken, daß man mit 1:1 in die Halbzeit ging. Nach der Pause konnte der TSV die Partie aufgrund der starken kämpferischen Einstellung etwas ausgeglichener gestalten. Jedoch erspielten sich die Bamberger eine Reihe von vielen Torchancen und erzielten das verdiente 2:1. Schammelsdorf leistete sich aber einfach zu viele Fehlpässe um die Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.


21. AH Fußball-Hallenturnier in der Abtenberghalle Rattelsdorf am 29.11.2014

Müller, Meisel, Grasser, Hupfer, Schick, Popp, Lang, Kestler, Schmitt

Torschützen: Lang 7, Schick 3, Hupfer 2, Kestler, Popp

Nachdem letztes Jahr mit einer 1:6 Niederlage in das Turnier gestartet wurde, startet man diesmal furios mit den höchsten Sieg des Turniers mit 7:1 gegen Staffelstein. Allein Lang konnte 4 Treffer erzielen.

Gegen Ebing geriet man mit 0:2 in Rückstand, konnte aber das Spiel noch mit 3:2 gewinnen.

Nachdem Don Bosco Bamberg und Schammelsdorf bereits für das Halbfinale qualifiziert waren, ging es in diesem Spiel nur noch um den Gruppensieg. Die TSV AH hielt sich merklich zurück und kassierte eine 1:2 Niederlage.

Im Halbfinale setzte man sich in einer spannenden und spielerisch starken Partie gegen den Ausrichter und Titelverteidiger Rattelsdorf mit 3:1 durch. Auch war im entscheidenden Moment das Glück auf Schammelsdorfer Seite.

Im Endspiel gegen die Landesliga AH von Lichtenfels hatten sich die Schammelsdorfer, nach den vorherigen gezeigten Leistungen, durchaus den Turniersieg zugetraut. Doch zwei kapitale Abwehrfehler machten dies zunichte, und Lichtenfels gewann das Spiel völlig verdient mit 4:0.

Mit den zweiten Platz und vor allem den gezeigten Leistungen kann die TSV AH sehr zufrieden sein. Schade das gerade im Endspiel teilweise unkonzentriert gespielt wurde.

Anbei auch noch der Bericht von der SpVgg Rattelttelsdorf, bei dem wir uns für die Einladung und gute Durchführung des Turniers bedanken. Wir kommen gerne 2015 wieder!

 

In der Gruppe A setzen sich souverän die Mannschaften der DJK Don Bosco Bamberg und dem TSV Schammelsdorf durch und erreichten das Halbfinale. Der TSV Staffelstein sicherte sich den dritten Platz in der Gruppe vor unseren hochgehandelten Nachbarn aus Ebing.

In der Gruppe B verliefen die Spielpaarungen etwas knapper und ausgeglichener. Am Ende setzte sich hier die heimische SpVgg Rattelsdorf als Gruppensieger gegen den FC Lichtenfels durch. Die beiden Mannschaften aus Tütschengereuth und Waizendorf zeigten aber auch sehr guten Hallenfussball, konnten aber am Ende den Sprung ins Halbfinale leider nicht schaffen.

In den beiden Halbfinalspielen setzen sich jeweils mit 3:1 der FC Lichtenfels gegen DJK Bamberg und der TSV Schammelsdorf gegen SpVgg Rattelsdorf durch.

Anschließend gewann im Spiel um Platz 7 die SpVgg Ebing mit 3:0 gegen den SV Waizendorf, im Spiel um Platz 5 besiegte der TSV Staffelstein die DJK aus Tütschengereuth etwas überraschend mit 3:1.

Das kleine Finale zwischen der DJK Don Bosco Bamberg und der heimischen SpVgg endete 3:1 für Rattelsdorf. Somit errang der Ausrichter am Ende in diesem Jahr den 3.Platz.

Es folgte das Endspiel, in dem mit dem FC Lichtenfels und der TSV Schammelsdorf zwei sehr starke Mannschaften aufeinandertrafen. Allerdings konnte Schammelsdorf an die gezeigten Leistungen aus den vorherigen Spielen nicht anknüpfen und hatte in diesem Finale eigentlich keine Chance. Der FC Lichtenfels zeigte – wie im gesamten Turnierverlauf – sehr schöne Kombinationen und sicherte sich folgerichtig mit einem überlegenen 4:0 den Turniersieg in Rattelsdorf.

Herzlichen Glückwunsch an den FC Lichtenfels für den verdienten Turniersieg, aber auch an alle anderen Vereine für die Teilnahme und ein überaus fairgeführtes Hallenturnier.

Über den Sonderpreis für den Torschützenkönig freute sich Thorsten Lang vom TSV Schammelsdorf. Seine sieben Treffer belohnte die Schreinerei Scheerbaum wieder mit einem hochprozentig gefüllten Vogelhäuschen für die kalte Jahreszeit.

Turnierübersicht:

Vorrunde

1

SpVgg Ebing

DJK Bamberg

1:4

2

TSV Schammelsdorf

TSV Staffelstein

7:1

3

1.FC Lichtenfels

SV Waizendorf

4:0

4

DJK Tütschengereuth

SpVgg Rattelsdorf

1:1

5

SpVgg Ebing

TSV Schammelsdorf

2:3

6

DJK Bamberg

TSV Staffelstein

3:2

7

1.FC Lichtenfels

DJK Tütschengereuth

1:0

8

SV Waizendorf

SpVgg Rattelsdorf

1:2

9

TSV Staffelstein

SpVgg Ebing

4:3

10

TSV Schammelsdorf

DJK Bamberg

1:2

11

SpVgg Rattelsdorf

1.FC Lichtenfels

1:0

12

DJK Tütschengereuth

SpVgg Rattelsdorf

3:0

 

Halbfinale:

13

DJK Bamberg

1.FC Lichtenfels

1:3

14

SpVgg Rattelsdorf

TSV Schammelsdorf

1:3

 

Plazierungsspiele:

Platz 7

SpVgg Ebing

SV Waizendorf

3:0

Platz 5

TSV Staffelstein

DJK Tütschengereuth

3:1

Platz 3

DJK Bamberg

SpVgg Rattelsdorf

1:3

Endspiel

1.FC Lichtenfels

TSV Schammelsdorf

4:0

 


 

TSV Schammelsdorf : SC Melkendorf 0:2

Müller, Landgraf, Hagel, Keller, Hupfer, Franck, Popp, Kestler, Pfaff, Hupfer, Hinkelmann, Heimberger, Kalks, Meisel, Häusler

Im letzten Saisonspiel setzte es gegen den alten Lokalrivalen die erste Heimniederlage. Die Gäste waren von Beginn an hellwach und gingen bereits nach drei Minuten, gegen die noch schläfrige TSV AH mit 0:1 in Führung. Schammelsdorf kam in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und konnte sich auch keine nennenswerte Möglichkeit herausspielen. Melkendorf zeigte die bessere Spielanlage und kam durch einen unberechtigten Foulelfmeter zum 0:2. Nach der Pause erhöhte Schammelsdorf die Angriffsbemühungen und kam zu mehreren Chancen. Dabei trafen Popp und Hinkelmann jeweils nur die Latte. Melkendorf blieb bei den Kontern aber jederzeit gefährlich und konnte letztendlich aufgrund der besseren ersten Halbzeit verdient das Spiel gewinnen. Das gewohnt leidenschaftlich geführte Lokalderby litt unter der schwachen Schiedsricherleistung, der es versäumte auf beiden Seiten energisch durchzugreifen.

Nach den beiden Niederlagen in den letzten Spielen, gilt es in der Winterpause Kräfte zu sammeln um nächstes Jahr wieder eine konkurrenzfähige AH stellen zu können.


Spvgg Rattelsdorf - TSV Schammelsdorf 3:2

Müller, Meisel, Hagel, Keller, Hupfer, Grasser, Kestler R. Franck, Schmitt, Schneider, Lang, Kalks

Torschützen: Kestler R. Kalks

Bereits nach 15 Minuten gingen die Gäste nach einem schönen Angriff, der durch Kestler abgeschlossen wurde, mit 1:0 in Führung. Etwas überraschend konnte Rattelsdorf noch bis zur Halbzeit das Spiel mit zwei Treffern drehen. Nach der Pause gelang Kalks nach einer Ecke per Kopf der Ausgleich. Das letzte Tor des Spieles erzielten die Gastgeber, die einen Freistoß unhaltbar verwandelten.

Beide Mannschaften waren kämpferisch und läuferisch absolut gleichwertig. Die Zuschauer sahen eine gute AH Partie.


 

TSV Schammelsdorf - DJK/SV Sambach 3:3

Keller, Meisel, Hagel, Landgraf, Hupfer, Franck, Czech, Gundelsheimer, Kestler R., Schmitt, Kalks

Torschützen: Kalks 2, Gundelsheimer

Die im Vergleich zum Spiel gegen den FC Viereth auf fünf Positionen umbesetzte TSV AH, traf mit Sambach auf einem Gegner bei dem es im Hinspiel eine 4:1 Niederlage gegeben hatte. Aber auch die Gäste hatten personellen Probleme und traten in der ersten Halbzeit mit nur 10 Mann an. Gleich mit dem ersten Angriff erzielten die Gastgeber die 1:0 Führung. Eine schöne Flanke von Hupfer verwandelte Mst. Kalks. Dies war allerdings Gift für die Schammelsdorfer die jetzt nachlässig agierten. Die guten Gästen nutzten dies aus und drehten das Ergebnis noch bis zur Halbzeit. Nachdem Sambach gleich nach der Pause die Führung noch auf 3:1 erhöhte und auch komplett war, schien das Spiel bereits gelaufen. Doch jetzt kam Schammelsdorf endlich besser in Zweikämpfe und der Ball wurde schneller und direkter in die Spitzen gespielt. Libero Hupfer gab seine Position auf und agierte im Mittelfeld. Gundelsheimer erzielte per Nachschuss den Anschlusstreffer. Die Hausherren legten nach und Kalks erzielte mit einem Schuss in den Winkel das 3:3. Beide Mannschaften hatten in der sehr guten zweiten Halbzeit jeweils mehrer gute Tormöglichkeiten doch es blieb beim gerechten Unentschieden.


TSV Schammelsdorf - FC Viereth 2:2

Müller, Meisel, Hagel, Heimberger, Keller, Kalks, Grasser, Franck, Hinkelmann, Popp, Pfaff, Schneider, Schmitt, Kestler R.

Torschütze: Popp 2

Beide Mannschaften begannen zunächst verhalten. Überraschend gingen die Gastgeber durch Popp, der einen Abwehrfehler nutzte, mit 1:0 in Führung. Viereth nutzte die Passivität der TSV AH aus und kam durch ein schönes Solo zum verdienten 1:1. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Chancen gab es auf beiden Seiten. Der agile Popp brachte die Hausherren mit einem Weitschuss in Führung. Viereth kam nach einem umstrittenen Freistoß per Kopfballtor zum gerechten 2:2. Bei den Schammelsdorfern machten sich doch die vielen angeschlagenen Spieler bemerkbar, und deshalb langte es gegen einen cleveren Gegner nur zu einem Unentschieden.


!--

FV Giech - TSV Schammelsdorf 1:2

Müller, Meisel, Hagel, Hupfer, Keller, Grasser, Pfaff, Kestler, Franck, Schneider, Zimmermann, Häusler, Schmitt, Heimberger

Torschützen: Keller, Franck

Nachdem Lichteneiche das Spiel abgesagt hatte, sprang der FV Giech kurzfristig als Gegner ein. Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes und ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften haderten in der ersten Halbzeit mit Schiedsrichterentscheidungen. Giech sah einen Kopfball hinter der Torlinie, Schammelsdorf Stürmer Schneider nicht im Abseits. Durch einem Freistoßtreffer von Keller gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Schammelsdorf musste verletzungsbedingt drei mal auswechseln. Die dadurch entstandene Unordnung nutzten die Gastgeber aus und erzielten den verdienten Ausgleich. Nach 65 Minuten fing sich die TSV AH wieder und Schneider hatte mit zwei Alutreffern Pech. Kurz vor Schluss erzielte der laufstarke Franck per Kopf nach schöner Flanke von Kestler den 2:1 Siegtreffer.

Wichtig neben der guten kämpferischen Einstellung war auch die gute Personaldecke von 14 Mann. Konnte der TSV mehr als 12 Mann aufbieten, wurden die Spiele auch gewonnen.

 

  B - Senioren Bezirksmeisterschaft 13.09.2014 in Neukenroth  
             
  1. 12:00 TSV Schammelsdorf 1. FC Lichtenfels 0:1  
             
  2. 12:40 1. FC Michelau TSV Neukenroth 1:2  
             
  3. 13:20 1. FC Lichtenfels 1. FC Michelau 0:0  
             
  4. 14:00 TSV Neukenroth TSV Schammelsdorf 0:3  
             
  5. 14:40 1. FC Lichtenfels TSV Neukenroth 0:7  
             
  6. 15:20 TSV Schammelsdorf 1. FC Michelau 0:1  
             

Punkte Tore

FC Lichtenfels 7 8:0

FC Michelau 7 3:1

TSV Schammelsdorf 3 3:2

TSV Neukenroth 0 1:12

 

Müller, Meisel, Hagel, Häusler, Kalks, Grasser, Kestler R. Pfaff, Schneider, Schick, Zimmermann, Morgenroth

Torschützen: Schneider 2, Schick

 

Der zweimalige oberfränkische Meister TSV Schammelsdorf musste sich diesmal mit dem dritten Platz zufrieden geben. Mit nur 12 Mann trat man die Reise in den Frankenwald an.

Im ersten Spiel war gleich der Favorit FC Lichtenfels der Gegner. In einer ausgeglichenen Partie nutzte der FCL fünf Minuten vor Schluss einen Abwehrfehler konsequent zum 1:0. Was auch nach 30 Minuten Spielzeit den Endstand bedeutete. Somit hatte man bereits nach dem ersten Spiel die Chance auf die Titelverteidigung fast verspielt.

Gegen die Platzherren aus Neukenroth wurde ein verdienter 3:0 Sieg eingefahren. Alle Tore gingen sehenswerte Kombinationen voraus. Leider lies sich Neukenroth gegen Lichtenfels mit 0:7 abschießen. Somit war das letzte Spiel gegen Michelau für beide Teams bedeutungslos. Wieder ein Abwehrfehler sorgte für eine 0:1 Niederlage.

Die TSV AH verkaufte sich auf Bezirksebene gut, der Turniersieg war aufgrund der vielen Spielerausfälle nicht zu realisieren. Der FC Lichtenfels der mit 16 Mann anreiste, war somit der verdiente Sieger.


TSV Breitengüßbach/SV Merkendorf - TSV Schammelsdorf 3:5

Müller, Meisel, Landgraf, Heimberger, Häusler, Kotissek, Kestler R., Popp, Pfaff, Schneider, Zimmermann, Schmitt

Nach drei sieglosen Spielen konnte die TSV AH beim Kerwaspiel in Breitengüßbach einen Sieg erringen. Dabei gingen die Gastgeber bereits nach drei Minuten nach einem Abwehrfehler mit 1:0 in Führung. Die heute offensiv aufgestellten Gäste, zeigten sich davon unbeeindruckt und Goalgetter Schneider nutzte eine der vielen Chancen entschlossen zum Ausgleich. Nachdem Pfaff nur durch einem Foul zu stoppen war, vergab Schneider den fälligen Elfmeter. Pfaff konnte aber wenig später die Schammelsdorfer in Führung bringen. Ein Handelfmeter der Spielgemeinschaft parierte Torsteher Müller inklusive Nachschuss bravourös. Nach der Pause gehörten die ersten 15 Minuten ganz klar der Heimmannschaft. Ein weiterer berechtiger Elfmeter für Breitengüßbach bedeutete den Ausgleich. Nun fing sich der Oberfränkische Senioren B Meister wieder und Pfaff der an diesem Tag nicht zu bremsen war, erzielte abermals die Führung, die Schneider noch auf 4:2 ausbauen konnte. Wer gedacht hatte, daß Spiel wäre entschieden, machte die Rechnung ohne die an diesem Tag unkonzentriert und zaghaft spielende Gästeabwehr. Ohne entscheidend gestört zu werden, konnte der Stürmer in den Strafraum eindringen und die Flanke von der Grundlinie lenkte die Nr. 1 Müller ins eigene Tor. Wiederum Pfaff war es vorbehalten mit seinem dritten Tor das Spiel nun endgültig zu entscheiden.

Ein verdienter Sieg in einem Spiel das von beiden Seiten offensiv geführt wurde. Die Abwehrschwächen beider Teams konnte die starke Offensivabteilung des TSV Schammelsdorf besser nutzen.


RSV Drosendorf - TSV Schammelsdorf 4:1

Englbaur, Meisel, Hagel, Heimberger, Hupfer, Landgraf, Kestler R. Kotissek, Pfaff, Schmitt, Franck

Torschütze: Kestler R.

Ohne einen Ersatzspieler trat die TSV AH beim Kirchweihspiel in Drosendorf an. Vor allem in der ersten Halbzeit spielten die Gäste clever, hielten den Ball gut in den eigenen Reihen und kamen durch gutes Offensivspiel zu guten Möglichkeiten. Eine davon nutzte der gewohnt laufstarke Kestler zum 0:1. Pfaff hatte die Möglichkeit nach einen Solo auf 0:2 zu erhöhen, traf aber nur die Latte. Die Gastgeber, in den Reihen der 321 fache Ex-Bundesligaspieler Spörl stand, versuchten ihr Glück mit Flanken, aber die TSV Abwehr stand sicher. Die größte Chance für den RSV ergab sich nach einer zweimaligen Abseitsstellung, die vom Schiedsrichter nicht erkannt wurde. Nachdem der Spieler Hagel in der Halbzeit aus terminlichen Gründen gehen musste, machte sich die Unterzahl der Gäste bei der großen Hitze bemerkbar. Die nun freie linke Abwehrseite nutzten die Drosendorfer zu zwei Gegentreffern aus. Die Gäste kamen nur noch zu wenigen Chancen. Eine davon vergab Meisel freistehend fünf Minuten vor Schluss. Im Gegenzug fiel durch ein Konter das 3:1 und damit die Entscheidung. Das 4:1 war dann der Schlusspunkt in der Hitzeschlacht.

Fazit: Hätte die TSV AH wenigstens einen Ersatzspieler aufbieten können, wäre man wohl als Sieger vom Platz gegangen. Aber mit nur 10 Mann in der zweiten Halbzeit konnte man nicht mehr dagegen halten. Ein Dank noch einmal an unseren Alfred Kotissek der mit 71 das komplette Spiel absolvierte. Aber auch der Rest der Truppe hat alles gegeben und zumindest ein Unentschieden verdient. Man kann nur hoffen, daß sich die personelle Situation bei der AH wieder verbessert. Sonst werden die nächsten Spiele ähnlich enden.


TSV Schammelsdorf - SV Mistelgau 2:2

Keller, Meisel, Hagel, Häusler, Kalks, Vitzthum, Gundelsheimer, Franck, Pfaff, Heimberger, Czech, Zimmermann

Torschützen: Franck, Meisel

Gegen die Gäste aus dem Bayreuther Land, konnte die TSV AH nach langer Zeit mal wieder ein Spiel auf dem Waldplatz bestreiten. Die ersten 15 Minuten waren die Gastgeber erst einmal bedacht den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Als jedoch Mistelgau mit dem ersten Angriff gleich die Führung erzielte, wurden die Angriffsbemühungen der Platzherren zielstrebiger. Mehr als eine sogenannte hundertprozentige Chance durch Franck, der aus 5 Metern freistehend über das Tor schoss, kam nicht heraus. Mistelgau konterte klug und war auch kombinationssicherer und kam so zu einigen guten Möglichkeiten. Diese wurden aber vom sicher spielenden TW Keller vereitelt. Nach der Pause das gleiche Bild, Schammelsdorf versuchte den Ausgleich zu erzielen, war aber vor dem Tor zu wenig durchschlagskräftig. Die Gäste blieben weiterhin durch Konter sehr gefährlich und kamen 20 Minuten vor Schluss durch einen berechtigten Elfmeter zum 0:2. Danach versäumten sie es aber den Sack endgültig zuzumachen. Die nie aufgebende Heimmannschaft verkürzte durch Franck auf 1:2. Durch einen Alleingang von Meisel, der fünf Mistelgauer aussteigen ließ und überlegt einschob, holte sich die TSV AH noch das verdiente Unentschieden. Sollten sich jetzt noch die Spieler mehr auf Ihrer eigenen Leistung konzentrieren, anstatt die Ihrer Mitspieler, blicke ich optimistisch in die Zukunft, denn Kampf und Einsatz stimmte. Freue mich jetzt schon auf das Spiel im nächsten Jahr bei unseren Freunden aus Mistelgau.


DJK Sambach - TSV Schammelsdorf 4:1

Großkopf, Meisel, Hagel, Häusler, Müller, Reitberger, Franck, Pfaff, Zimmerman, Popp, Englbauer

Torschütze: Englbauer

Eine hohe Auswärtsniederlage setzte es beim Kirchweihspiel in Sambach. Die erste Hälfte gehörte ganz klar den Gastgebern die durch Ihren jungen, sehr schnellen Stürmer durch zwei Konter verdient mit 2:0 in Führung gingen. Nach der Pause kam die TSV AH besser ins Spiel und hatte das Spiel im Mittelfeld im Griff. Eine der nun zahlreichen Möglichkeiten nutzte Englbauer mit einem geschickten Heber nach Zuspiel von Popp. Man war jetzt kurz vor dem Ausgleich, ehe der pfeilschnelle Stürmer der Gastgeber, die Partie mit zwei weiteren Tore entschied. Dieser hatte dann auch noch die Möglichkeit das Ergebnis noch einmal zu erhöhen. Der sehr schwach spielende AH-Leiter Meisel konnte sich leider nicht selbst auswechseln, da Ihm nur 11 Spieler zur Verfügung standen. Trotz der Niederlage zeigte der Rest des Teams, eine vor allem in der zweiten Halbzeit, gute Leistung. Und nicht immer hat der Gegner einen so starken 1. Mannschaftsspieler in den Reihen.


Ü40 Cup Lichtenfels 6. Platz

Großkopf, Meisel, Hagel, Grasser, Kalks, Hupfer, Kestler R., Müller, Gantke

Torschütze: Hagel

TSV - 1.FC Stockheim 0:2

TSV- SV Friesen 0:3

TSV - 1.FC Lichtenfels 0:1

TSV - 1. FC Michelau 0:2

TSV - TSF Theisenort 1:0

Leider nur den 6. Platz erreichten die TSV Oldies beim Kleinfeldcup. Gegen 5 ehemalige Bezirksligisten musste man bis zum letzten Spiel auf den ersten Treffer warten. Das Tor von Hagel sorgte dann auch für den einzigen Sieg. Bei den vier Niederlagen konnte jeweils gut mitgehalten werden, aber Abschlußschwäche und läuferische Defizite ließen jeweils den Gegner Jubeln.


TSV Schammelsdorf Bayerische Senioren B Meisterschaft 10.05.2014 in Schammelsdorf

Großkopf, Meisel, Kliem, Hagel, Häusler, Kalks, Gundelsheimer, Pfaff, Hupfer, Schneider, Zimmermann, Müller, Vitzthum, Schick, Kestler R., Keller, Landgraf

TSV Schammelsdorf - SV Raigering 0:3

Im ersten Spiel um die Bayerische Meisterschaft der Senioren B konnten die Hausherren bis zur 20 Minute gegen den späteren Turniersieger das 0:0 halten. Nach dem Führungstreffer der Gäste spielte man zweimal vergeblich auf Abseits und kassierte noch zwei unnötige Gegentreffer.

TSV Schammelsdorf - FC Bayern München 0:4

Dann war es endlich so weit. Man traf auf den, wie auch bei den Profis, haushohen Favoriten Bayern München. Auf dem kleinen Waldplatz wollte man es den Bayern schwierig machen. Leider bleib es beim wollen. Die Münchner legten gleich engagiert los und führten nach 5 Minuten bereits mit 2:0. Danach konnte wenigstens Schadensbegrenzung betrieben werden und man ließ mit Glück und auch dank TW Großkopf nur noch zwei weitere Gegentreffer zu. Die TSV Mannschaft zeigte sich gegen eine der besten Senioren B Mannschaften Deutschlands (Platz 3 bei der Deutschen Meisterschaft) allerdings auch übernervös und verkrampft.

 

TSV Schammelsdorf - SC Melkendorf 3:0

Danach ging es wieder auf oberfränkisches AH Niveau gegen unseren alten Rivalen aus Melkendorf. Hier zeigte sich die AH taktisch gut eingestellt. Man ließ den Gegner kommen und konterte dann schnell. Ein schöner Flankenlauf von Listenspieler Schick köpfte Zimmermann zur Führung der Heimmanschaft ein. Diese gewannen an Selbstvertrauen und ließen den Melkendorfern kaum Torchancen. Einer der vielen Konter der Schammelsdorfer konnte vom Gästespieler nur durch eine Notbremse im Strafraum an Vitztthum vereitelt werden. Der gute Schiedsrichter gab folgerichtig die Rote Karte und Elfmeter. Der agile Kestler verwandelte sicher zum entscheidenden 2:0. Schick nutzte eine der vielen Chancen der Gastgeber und schraubte das Ergebnis auf 3:0. Mit diesem Sieg wurde die Oberfränkische Meisterschaft noch einmal bestätigt. Die TSV AH errang dadurch nicht nur den ersten Sieg bei einem bayerischen Turnier, man schloss damit auch die Meisterschaft auf Platz 4, nur einen Platz hinter den Bayern ab.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung auch Dank der vielen freiwilligen Helfern.


SV Gundelsheim - TSV Schammelsdorf 0:4

Großkopf, Kalks, Kliem, Landgraf, Häusler, Vogel, Popp, Pfaff, Gundelsheimer, Mergenthaler, Dennerlein, Kestler R. Schneider, Gundelsheimer, Englbauer, Vitzthum

Torschützen: Schneider, Pfaff, Vogel, Kestler R.


TSV Schammelsdorf - SV Dörfleins 5:0

Grosßkopf, Meisel, Kliem, Keller, Kalks, Franck, Kestler R., Vogel, Schick, Pfaff, Schneider, Zimmermann, Mergenthaler, Englbauer

Das bisher beste Spiel in diesem Jahr zeigte die TSV AH. Man ging konzentriert ins Spiel und lies den Gästen in der ersten Halbzeit kaum Torchancen. Einen schönen Pass von Kalks nutzte Vogel zur 1:0 Führung nach 20 Minuten. Torjäger Schneider erhöhte durch einen berechtigten Elfmeter auf 2:0. Danach musste das Spiel aufgrund eines Gewitters kurz unterbrochen werden. Nach der Pause hatte Dörfleins seine beste Phase und kam fast zum Anschlußtreffer, doch TW Großkopf parierte den Schuß aus 10 Meter. Englbauer sorgte mit einem Kopfball nach einer schönen getretenen Ecke für die endgültige Entscheidung. Die Hausherren zeigten anschließend herrlichen Kombinationsfussball. Kestler und Englbauer, mit seinem zweiten Treffer, schraubten das Ergebnis auf 5:0.

Dieser Auftritt mach Mut für das schwierige Auswärtsspiel in Gundelsheim.


FV Elsendorf - TSV Schammelsdorf 2:4

Großkopf, Meisel, Landgraf, Keller, Hupfer, Franck, Popp, Pfaff, Dennerlein, Schneider, Vitzthum, Czech, Kliem Torschützen: Schneider 3, Czech

Die TSV AH spielte in der ersten Halbzeit bis auf wenige Ausnahmen sehr konzentriert und ließ Ball und Gegner laufen. Zwei der vielen gelungenen Kombinationen konnte jeweils Schneider nach Zuspielen von Pfaff nutzen. Mit einem klaren 2:0 Vorsprung wurden die Seiten gewechselt. Völlig unerklärlich verloren die Gäste die Ordnung in der Defensive, es wurde mit dem Gegner und eigenen Mitspielern gehadert. Die Quittung waren zwei Gegentore, jeweils nach Standardsituationen. Danach besann man sich wieder auf seine Qualitäten und Mst. Schneider stand wieder einmal richtig und erzielte nach Zuspiel von Pfaff das 3:2. Der starke Czech krönte seine gute Leistung mit dem Treffer zum 4:2. Dies war zugleich das Endergebnis.


TSV Schammelsdorf - Don Bosco Bamberg 4:2

Großkopf, Meisel, Landgraf, Kalks, Häusler, Schmitt, Mergenthaler, Pfaff, Vogel, Kotissek, Schneider, Gundelsheimer, Kestler R., Franck

Torschützen: Kestler R 2, Vogel, Schneider

Die auf vielen Positionen umbesetzte Heimmannschaft kam gegen Ihren Lieblingsgegner zu einem verdienten Sieg. Wie so oft brauchte die TSV eine Zeit lang um ins Spiel zu kommen. Durch einen direkt verwandelten Eckball von Roland Kestler ging man mit 1:0 in die Halbzeit. Don Bosco nutzte einen Fehler auf der rechten Seite zum Beginn der zweiten Halbzeit zum Ausgleich. Schammelsdorf ging aber postwendend nach einer schönen Kombination durch Roland Kestler wieder in Führung. Don Bosco drängte nun auf den Ausgleich, was den Gastgebern viel Raum zum Kontern lies. Die TSV AH vergab leichtfertig eine Chance nach der anderen. So bedurfte es eines Torwartfehlers der Gäste, den der laufstarke Vogel zum 3:1 nutzte. Wer nun dachte das Spiel war entschieden, sah sich getäuscht, denn die Gäste konnten nach einem Eckball auf 3:2 verkürzen. Erinnerungen an das Spiel gegen die 12er wurden wach, ehe Schneider mit dem 4:2 für die endgültige Entscheidung sorgte.


TSV Schammelsdorf - FV 1912 Bamberg 2:2

Müller, Meisel, Landgraf, Mergenthaler, Hupfer, Schmitt, Keller, Schick, Vitzthum, Schneider, Lang, Englbauer, Dennerlein, Popp, Franck

Torschützen: Schick, Lang

Gleich im ersten Spiel, traf man mit den 12ern auf einen Gegner, gegen den man im letzten Jahr noch mit 9:0 verloren hatte. Die lange Winterpause merkte man beiden Mannschaften noch an. So gab es in der ersten Halbzeit wenig herausgespielte Torchancen. Eine davon nutzte Schick zur 1:0 Führung der Gastgeber. Danach war Schammelsdorf tonangebend. Die Gäste waren nur einmal mit einem Weitschuss gefährlich, der von der Nummer 1 Müller entschärft werden konnte. Nach der Pause das selbe Bild. Es dauerte allerdings bis zur 85 Minuten ehe Lang einen Konter entschlossen zur eigentlich beruhigenden 2:0 Führung abschloss. Die TSV AH schien allerdings noch den Treffer zur feiern und die 12ern markierten postwendend den Anschlusstreffer. Wenig später erzielten sie mit einem umstrittenen Treffer, Meisel konnte noch vor der Linie klären, den Ausgleichstreffer. Schiedsrichter Foertsch leitete trotz dieser Entscheidung die Partie, wie gewohnt souverän.

Die TSV AH kann trotzdem insgesamt zufrieden sein mit den ersten Auftritt im Jahre 2014. Insgesamt 15 Mann im Kader und eine geschlossene Mannschaftsleistung lassen Gutes hoffen. Auch konnte die 9:0 Schmach vergessen gemacht werden. Allerdings dauern auch bei den Alten Herren ein Spiel 90 Minuten!


Hallenturnier der SpVgg Rattelsdorf 6. Platz

Großkopf, Meisel, Müller, Kalks, Schick, Hupfer, Grasser, Vogel, Popp

TSV - Spvgg Rattelsdorf 1:6 Torschütze: Popp

TSV - SV Waizendorf 3:1 Torschützen: Vogel 2, Popp

TSV - Don Bosco Bamberg 3:2 Torschützen: Vogel, Popp, Schick

TSV - SV Wachenroth 2:3 Torschützen: Vogel, Popp

Spiel um Platz 5 TSV - DJK Tütschengereuth 1:1 3:4 nach 7m Schiessen Torschütze: Vogel

Zum ersten Mal nahm die TSV AH beim Traditionsreichen Hallenturnier der SpVgg Rattelsdorf teil. Gleich im ersten Spiel traf man auf die Gastgeber, die mit Ihrer jungen AH sicherlich der Turnierfavorit waren. Obwohl man ca. 70 % Ballbesitz hatte gab es eine 1:6 Klatsche. Viel zu offen ging man das Spiel an wurde von der cleveren Heimmannschaft eiskalt ausgekontert. Gegen Waizendorf wurde die entsprechenden Lehren gezogen und man gewann verdient mit 3:1. Unser Lieblingsgegner Don Bosco Bamberg konnte in einer spannenden und hektischen Begegnung mit 3:2 bezwungen werden. Der Siegtreffer fiel 2 Sekunden vor Schluss. Im letzten Vorrundenspiel gegen den bereits ausgeschiedenen SV Wachenroth hätte ein Punkt gereicht um ins Halbfinale zu kommen. Die sonst immer angewandte Regelung, nach Punktgleichheit den direkten Vergleich entscheiden zu lassen, wurde diesmal zugunsten des Torverhältnisse leider nicht angewandt! Nachdem man mit 1:0 in Führung ging, gab man das Spiel völlig unverständlich aus der Hand und verlor noch mit 2:3. Beim Spiel um Platz 5 war dann bei beiden Mannschaften die Luft raus und es gab ein 1:1. Leider verschossen 3 Mann beim erforderlichen 7m Schiessen, und so belegte man am Ende den 6. Platz.

Insgesamt kann man mit der Leistung der Mannschaft zufrieden sein, auch wenn man bedenkt das kein einziger gelernter Stürmer im Kader stand. Dennoch wurde Vogel mit 5 Treffern zusammen mit zwei anderen Spielern Torschützenkönig. Auch Popp konnte 4 Treffer erzielen.


TSV Schammelsdorf - FC Bischberg 4:1

Großkopf, Meisel, Hagel, Landgraf, Kalks, Häusler, Gundelsheimer, Popp, Franck, Ochs, Englbauer, Müller, Schneider, Mergenthaler, Hupfer, Czech

Torschützen: Hupfer, Müller, Mergenthaler, Schneider

Im letzten Saisonspiel gab es mit einen klaren Sieg einen versöhnlichen Abschluss. Wie schon gegen Ebelsbach konnte man personell aus den Vollen schöpfen. Da gut durchgewechselt wurde, war dies der entscheidende Vorteil gegenüber den Gegner, der nur 12 Mann im Kader hatte. Trotz größerer Spielanteile und vielen Chancen sprang bis zur Halbzeit nur eine 1:0 Führung durch einen verdeckten Fernschuss von Hupfer heraus. Die Gäste blieben mit Ihren Kontern stets gefährlich. Die TSV Abwehr war hier nicht immer gut positioniert. Auch kamen viele Pässe in den Spitzen nicht an. Hier merkte man doch wie wenig die Mannschaft aufgrund vieler Spielabsagen eingespielt ist. Es dauerte bis 20 Minuten vor Schluss, als Müller mit einen herrlichen Heber aus seitlicher Position mit den 2:0 für die Entscheidung sorgte. Mergenthaler schloss einen Angriff entschlossen zum 3:0 ab. Schneider lupfte den Ball gekonnt über die Freistossmauer und erzielte somit das letzte Tor der Heimmannschaft. Der Gegentreffer kurz vor Schluß war ärgerlich aber nicht unverdient.


TSV Schammelsdorf - Rapid Ebelsbach 1:1

Müller, Landgraf, Kalks, Häusler, Hagel, Kotissek, Grasser, Schneider, Popp, Kester R. Keller, Ochs, Pohl, Franck, Czech

Torschütze: Kestler

Nachdem sich der TSV im Auslassen von Torschützen übte, musste man sich mit einen 1:1 am Ende zufrieden geben.


FV 1912 Bamberg - TSV Schammelsdorf 9:0

Englbauer, Meisel, Mergenthaler, Keller, Hupfer, Hinkelmann, Franck, Pohl, Specht, Zimmermann, Bride

Der Spielbericht zu diesem Debakel hat mir richtig Schmerzen bereitet. Das Spiel stand schon unter keinen guten Vorzeichen, so musste die TSV AH auf insgesamt 19 Spieler verzichten! Hatte man noch am Donnerstag 14 Spieler zur Verfügung, so waren es dann am Samstag Mittag nur noch 10. Kurzfristig konnten noch 3 Mann von der Zweiten Mannschaft für das Spiel verpflichtet werden. Noch einmal ein Dank an die drei Spieler. Da leider zwei Mann unentschuldigt nicht kamen bzw. erst kurz vor Spielende, waren wir dann nur eine Elf. Bereits nach ca. 15 Minuten kamen die starken 12er durch ein Eigentor von Meisel mit 1:0 in Führung. Ein verlorenes Dribbling außerhalb des 16ers von TW Englbaur bedeutet das 2:0. Die Führung bauten die Gastgeber dann auf 3:0 kurz vor der Halbzeit aus. Das Spiel war eigentlich von den Spielanteilen ziemlich ausgeglichen, die Gästeelf lud aber mit Ihrer löchrigen Abwehr die Heimmanschaft geradezu zum Toreschiessen ein. Statt Schadensbegrenzung zu betreiben lies man sich weiter fröhlich auskontern. Selbst konnte man keinen Treffer erzielen, im Gegenteil es wurde auch noch ein Elfmeter durch Keller verschossen. Obwohl vorher besprochen den Ball erst einmal zum sichern, wurde hauptsächlich mit hohen Pässen versucht die Spitzen anzuspielen. Was dann in aller Regel misslang. Taktisch hätte Spielleiter Meisel hier einwirken müssen, doch dieser war zu sehr mit seiner eigenen miserablen Leistung beschäftigt. Kein Spieler erreichte an diesen Tag Normalform. Das Niveau ging von schwach bis sehr schwach. Was bleibt ist aus diesem Spiel die Lehren zu ziehen und es beim nächsten Mal besser zu machen. Natürlich sollte auch jeder der kann wieder beim Trainingsbetrieb teilnehmen. Eine Häme der nicht am Spiel beteiligten 19 Mann verbietet sich natürlich von selbst!


TSV Schammelsdorf - FC Eintracht Bamberg 5:1

Großkopf, Hagel, Häusler, Kalks, Kotissek, Gundelsheimer, Grasser, Franck, Czech, Schneider, Zimmermann, Mergenthaler, Meisel, Pfaff, Landgraf

Torschützen: Franck 2, Pfaff, Schneider, Zimmermann

Nach langer Zeit konnte die TSV AH endlich mal wieder ein Heimspiel bestreiten. Es war erst das dritte in diesem Jahr. Die ersten 25 Minuten wurden gegen den FC total verschlafen. Zum Glück konnte der beste Gästeakteur Schmitt, nur eine seiner drei Chancen nutzen und damit die Gäste mit 0:1 in Führung bringen. Danach kam die Heimelf endlich besser ins Spiel und drehte noch vor der Pause dank der beiden Sturmspitzen das Spiel. In der zweiten Halbzeit machte sich die läuferische Überlegenheit bemerkbar und es spielten nur nach die Gastgeber. Der überragende Franck krönte seine Leistung mit zwei Toren und einer Vorlage. Das Spiel wurde somit, auch in der Höhe verdient mit 5:1 gewonnen. Positiv war auch zu bemerken das man das Auswechselkontigent voll ausschöpfen konnte.

!-

 

 

 

Bezirksmeister Oberfranken Senioren B 2013 TSV Schammelsdorf!!!

TSV Schammelsdorf - 1. FC Michelau 2:1

1. FC Lichtenfels - SC Melkendorf 1:1

TSV Schammelsdorf - 1. FC Lichtenfels 2:0

SC Melkendorf - 1 FC Michelau 2:0

1.FC Michelau - 1. FC Lichtenfels 2:4

SC Melkendorf - TSV Schammelsdorf 1:1

1. TSV Schammelsdorf 7 5:2

2. SC Melkendorf 5 4:2

3. 1. FC Lichtenfels 4 5:5

4. 1. FC Michelau 0 3:8

Großkopf, Meisel, Hagel, Häusler, Kalks, Landgraf, Schick, Gantke, Grasser, Gundelsheimer, Kestler R., Kubiak, Schmitt, Zimmermann, Schneider

 

Der TSV Schammelsdorf konnte seinen Heimvorteil nutzen und zum zweiten Mal die Bezirksmeisterschaft Senioren B gewinnen. Bei suboptimalen Wetter sahen die Zuschauer spannende und hart umkämpfte Spiele.

Im ersten Spiel gerieten die Hausherren gegen 10 Mann aus Michelau früh im Rückstand. Die Heimelf lies sich aber nicht beirren und konnte das Spiel noch drehen. Ein schöner Freistoß und Goalgetter Kubiak sorgten für den erhofften Auftaktsieg.

Gegen den Favoriten Lichtenfels zeigte der TSV sein bestes Spiel. Das Tempo wurde hochgehalten und entsprechende viele Torchancen ergaben sich. Neuzugang Grasser nutzte eine davon per Kopf zum Führungstreffer. Auch ein vergebener Elfmeter verunsicherte die TSV Elf nicht, Kubiak sorgte kurz danach mit den 2:0 für die Entscheidung.

Im letzten Spiel kam es gegen den alten Rivalen Melkendorf zum erhofften Endspiel. Melkendorf mußte gewinnen, da man gegen Lichtenfels unentschieden gespielt hatte. Der SCM erspielte sich gleich von Anfang an gute Chancen und drückte die Heimmannschaft in die eigene Hälfte. Bei einen der wenigen Konter konnte Kubiak nur mit einer Notbremse gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Schick sicher zum 1:0. Kurz danach glich Melkendorf aus und hatte mehrere Chancen noch den Siegtreffer zu erzielen, fand aber immer wieder im sehr gut haltenden Großkopf seinen Meister. Schammelsdorf kämpfte zwar, spielte aber viel zu hektisch. Dennoch konnte das Unentschieden über die Zeit gerettet werden und somit war man wieder Bezirksmeister. Groß war die Freude und Erleichterung, kann man doch nächste Jahr die bayerische Meisterschaft in Schammelsdorf durchführen.

 

 

 

Kleinfeldturnier in Weichendorf 6. Platz


Großkopf, Meisel, Hagel, Häusler, Kestler R., Englbauer, Kliem, Schneider

Torschützen: Kestler R. 2, Meisel

TSV - FSV Buttenheim 1:0

Im ersten Spiel gewann der TSV aufgrund seiner guten Abwerharbeit verdient. Kestler Roland schloss einen Konter ab.

TSV - SV Dörfleins 1:1

Das Spiel lief ähnlich wie gegen Buttenheim. Dörfleins hatte mehr Spielanteile, Schammelsdorf konterte und wiederum Kestler schloss das 1:0. Kurz vor Schluss verletzte sich leider Kliem schwer. Durch diese Auswechslung noch etwas durcheinander, erzielte Dörfleins gleich danach den Ausgleich.

TSV - SC Melkendorf 0:2

Mit nur noch 7 Mann hatte Schammelsdorf gegen Melkendorf keine Chance und verlor mit 0:2. Damit wurde die Halbfinalteilnahme verspielt.

Sipiel um Platz 5.

TSV Schammelsdorf - Ober-Unterharrnsbach 1:3

Im bedeutungslosen Platzierungsspiel war die Luft dann endgültig raus. Wenigstens Meisel konnte seine langjährige Torflaute beenden.

Fazit Bei den großen Temperaturen waren 8 Mann einfach zu wenig um bei den Turnier was zu erreichen. Mit 10 Mann hätten wir das Endspiel wohl sicher erreicht. So gewann die beste Mannschaft aus Dörfleins verdient das Turnier mit 2:0 gegen Melkendorf.

 

Turnier 50 Jahre FC Falke Röbersdorf 1 Platz


Großkopf, Meisel, Hagel, Kliem, Hupfer, Keller, Häusler, Vitzthum, Kestler R, Morgenroth, Popp, Schneider, Czech

Torschützen: Morgenroth 2, Schneider, Popp, Vitzthum

Bei großer Hitze konnte die TSV AH das Turnier in Röbersdorf für sich entscheiden!

TSV - Röbersdorf 1:1

Im ersten Spiel führte man gegen die Gastgeber verdient, durch einen Treffer von Schneider, bis zur letzten Sekunde mit 1:0. Mit der letzten Situation konnte Röbersdorf ausgleichen.

TSV - SC Melkendorf 0:0

Nachdem Melkendorf gegen Röbersdorf mit 2:0 gewonnen hatte, reichten beide Mannschaften ein Unentschieden. Die von der Taktik geprägte Partie endete dann auch torlos.

TSV - Schnaid/Rothensand 2:1

Gegen die junge AH von Schnaid/Rothensand benötigte die AH das erforderliche Glück um bei so einen Turnier in das Endspiel zu kommen. Mit den ersten Angriff gelang Morgenroth mit einem schönen Heber das 1:0. Nach der Trinkpause gelang dem Gegner mit einen verdeckten Schuss der verdiente Ausgleich. Nachdem Schnaid/Rothensand weitere Gelegenheiten ungenutzt lies , konnte Schammelsdorf eine schöne Kombination durch Popp kurz vor Schluss zum 2:1 Siegtreffer abschließen.

TSV - SC Melkendorf 2:1

Im Endspiel kam es dann zum zweiten Vergleich mit den alten Rivalen aus Melkendorf. Vor der Trinkpause sah Melkendorf wie der sichere Sieger aus und konnte auch mit 1:0 in Führung gehen. Danach setzte Schammelsdorf alles auf eine Karte und der ex BOL Spieler Vitzthum, der sich energisch gegen seinen Gegenspieler durchsetzte, konnte den Ausgleich erzielen. Leider versagte der Schiedsrichter kurz danach Schammelsdorf einen regulären Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung. Drei Minuten vor Schluss schaltete Morgenroth am schnellsten und erzielte das Siegtor. Melkendorf sah hier allerdings ein Foulspiel, und nachdem der Schiedsrichter einen Akteur mit Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz stellte, verliesen diese den Platz. Die TSV AH hätte noch gerne die letzten drei Minuten gespielt. Aber so war man bereits nach 22 Minuten der Turniersieger.

Ein Dank noch einmal an alle 13 Akteure die bei der großen Nachmittagshitze bravourös kämpften und somit verdient den Turniersieg errangen.

 

Don Bosco Bamberg - TSV Schammelsdorf 0:2

Großkopf, Meisel, Hagel, Müller, Hinkelmann, Franck, Vitzthum, Kestler R., Popp, Vogel, Kotissek, Schneider, Häusler

Torschützen: Vogel, Schneider

Viertes Auswärtsspiel, vierter Auswärtssieg der TSV AH. Danach sah es nach den ersten 20 Minuten aber nicht aus. Die starken Gastgeber wollten unbedingt ein frühes Tor und liesen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Konnte sich der TSV mal den Ball erkämpfen, so wurde dieser wieder leichtfertig verloren. Mit den ersten richtigen Angriff konnte Goalgetter Schneider das 1:0 erzielen. Jetzt gewannen die TSV Oldies im Mittelfeld die Oberhand und der agile Vogel schloss entschlossen zum 2:0 ab. Don Bosco versuchte noch das Spiel zu drehen, scheiterte aber immer wieder am sicheren TW Großkopf, der sogar einen von Meisel verschuldeten unberechtigten Elfmeter sicher hielt. Die Gäste wiederum versäumten es vorzeitig das Spiel zu entscheiden, und vergaben noch einige gute Chancen. In einem guten AH Spiel gewann die TSV AH letzendlich verdient.

 

FC Röbersdorf - TSV Schammelsdorf 2:5


Großkopf, Meisel, Hagel, Häusler, Hupfer, Franck, Reitberger, Vogel, Kestler R. Vitzthum, Kalks, Schneider, Zimmermann

Tore: Vogel 3, Schneider 2

 

Die auf etlichen Positionen umbesetzte Gästeelf blieb auch im dritten Auswärtsspiel siegreich. Nachdem der TSV durch Vogel mit 1:0 in Führung ging, kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel. Der beste Akteur von Röbersdorf, Strohmer verwandelte einen Freistoß unhaltbar zum Ausgleich. Kurz danach erzielte die Heimelf das 2:1. Wer jetzt dachte der TSV gab das Spiel verloren sah sich getäuscht. Das spielstarke Mittelfeld um den überragenden Vogel lies Ball gekonnt laufen. Auch die neuformierte Abwehr stand jetzt besser. Vogel konnte sich noch zweimal in die Torschützenliste eintragen und auch Torjäger Schneider traf doppelt. Die Partie war eine 100% Steigerung zum Gundelsheim Spiel und sollte Hoffnung für die Zukunft machen.

 

 

 

TSV Schammelsdorf - SV Gundelsheim 1:5

Müller, Meisel, Mergenthaler, Häusler, Keller, Popp, Großkopf, Englbauer,Kestler R., Schneider, Zimmermann, Pohl

Tor: Schneider

Gegen eine verjüngte Gundelsheimer Mannschaft konnte die TSV AH bereits nach 5 Minuten durch Schneider mit 1:0 in Führung gehen. Beiden Mannschaften boten sich in der ersten Halbzeit noch vielen Chancen, wovon allerdings nur eine von Gundelsheim zum 1:1 Ausgleich genutzt werden konnten. Nach dem Pausenpfiff bot die gesamte Heimmannschaft eine völlig desolate Leistung und lud den Gegner quasi zum Tore schießen ein. Eine verdiente 1:5 Heimniederlage war die Konsequenz.

 

TSV Schammelsdorf - SC Melkendorf abgebrochen wegen Gewitter nach Stand von 1:2


Müller, Meisel, Landgraf, Czech, Franck, Keller, Hagel, Morgenroth, Popp, Ochs, Häusler, Pohl, Gundelsheimer, Kotissek

Tor: Keller

 

FC Viereth - TSV Schammelsdorf 0:4

Müller, Meisel, Hagel, Czech, Keller, Kestler R., Popp, Pfaff, Morgenroth, Schneider, Zimmermann, Häusler

Nachdem Lichteneiche das geplante Spiel leider abgesagt hatte, konnte der FC Viereth kurzfristig als Ersatzgegner gewonnen werden. Eigentlich als Heimspiel geplant wurde das Match nach Viereth verlegt. Vielen Dank an die Sportkollegen aus Viereth.

Bereits in der ersten Halbzeit konnte sich die TSV AH sich eine Reihe von Tormöglichkeiten herausarbeiten. Die Gastgeber kamen nur gelegentlich vor das Schammelsdorfer Gehäuse. Einmal mußte TW Müller mit einer schönen Robinsonade klären. Nach dem Pausenpfiff liefen die Kombinationen der Gastgeber noch besser, und schließlich war es Zimmermann der eine schönes Zuspiel von Popp zum 0:1 verwandeln konnte. Häusler erhöhte mit einem Fernschuss auf 0:2. Danach war das Spiel endgültig entschieden. Die TSV AH war nun läuferisch klar überlegen. Einen mustergültigen Spielzug schloss Pfaff zum 0:3 ab. Pfaff war es vorenthalten mit einen Kracher in den Winkel den Endstand zu besorgen. Schammelsdorf verpasste noch etliche Möglichkeiten und hätte noch höher gewinnen können. In diesem Spiel hat die Gastmannschaft endlich wieder die Form des ersten Halbjahres 2012 gefunden. Die TSV Oldies freuen sich nun nach einem halben Jahr wieder mal ein Heimspiel austragen zu dürfen.

 

 

SV Reundorf - TSV Schammelsdorf 2:3

Müller, Meisel, Landgraf, Keller, Mergenthaler, Gundelsheimer, Franck, Pfaff, Popp, Schneider, Dennerlein, Bride, Kotissek, Hagel

Erwartungsgemäß lief im ersten Spiel noch nicht viel rund. Die Abwehr war öfters unsortiert, das Mittelfeld produzierte viele Fehlpässe und im Sturm wurde sich viel zu wenig bewegt. Das 1:0 der Gastgeber nach einen schönen Flankenlauf, wobei TW Müller die Flanke unterlief, war die logisches Folge. Der Ausgleich durch einen herrlichen Volleyschuß von Dennerlein, beantwortet Reundorf postwendend mit den erneuten Führungstreffer. Erneut wurde eine Unordnung in der TSV Abwehr bestraft. Nach der Pause kamen die Gäste besser ins Spiel. Die Abwehr kam in die Zweikämpfe und auch im Mitelfeld wurden die Pässe besser verteilt. Ein Schuß von Popp konnte der Gästekeeper nicht festhalten, Franck staubte zum 2:2 Ausgleich ab. Eine herrliche Einzelleistung von Pfaff brachte dann sogar den Führungstreffer. Reundorf warf noch einmal alles nach vorne, aber mit Glück (Lattentreffer) und Geschick konnte das 3:2 über die Zeit gerettet werden. Die Konter um das Spiel schon vorher zu entscheiden, wurde allerdings leichtfertig vergeben.

Aufgrund der guten kämpferischen Leistung, zweimal wurde ein Rückstand gedreht, kann man opitmistisch in dieses Jahr gehen. Positiv machten sich auch die 14 Mann die diesmal aufgeboten werden konnten, bemerkbar.

 

 

 

B-Senioren - Hallenbezirksmeisterschaften 2013 am Samstag 23.02.2013 in Lichtenfels

Aufgebot: Kliem, Meisel, Kalks, Pfaff, Kestler R. Gundelsheimer, Schneider

TSV - FC Lichtenfels 0:4

TSV - TSF Theisenort 2:7 Torschützen: Pfaff, Schneider

TSV - ASV Wunsiedel 1:6 Torschütze: Pfaff

Nachdem leider 4 Spieler verletzt bzw. krank ausgefallen waren, konnte man nur 7 Spieler zur Bezirksmeisterschaft Senioren B nach Lichtenfels aufstellen. Einen Spielbericht spare ich mir diesmal, man muß sich nur die Ergebnisse anschauen, um zu wissen wie das Turnier für uns gelaufen ist. Freue mich daher auf den richtigen Fußball auf grüner Wiese.

 

 

A-Senioren - Hallenbezirksmeisterschaften 2013 am Sonntag 17.02.2013 in Mitterteich

Aufgebot: Müller, Landgraf, Vitzthum, Kliem, Kalks, Dennerlein, Mergenthaler, Kemmer, Hupfer, Vogel

TSV - SG Steinmühle/Mitterteich 2:4 Torschützen: Vogel, Kemmer

TSV - SV Friesen 0:2

TSV - FCE Münchberg 2:6 Torschützen: Hupfer, Kemmer

Im ersten Spiel traf man gleich auf den Gastgeber und Titelverteidiger aus Mitterteich. Nachdem wir letztes Jahr gegen den selben Gegner gleich mit 1:6 verloren hatten, konnte wir dieses Jahr die Niederlage immerhin in Grenzen halten und hielten ganz gut mit. Die zwei Treffer waren auch sehr schön herausgespielt.

Gegen den bayerischen Senioren A Meister 2011 auf Großfeld machten wir unser bestes Spiel. Eine Minute vor Schluß kam der letzte Pass nicht an und der Konter zum 0:2 bedeute das vorzeitige Ausscheiden aus den Turnier.

Im letzten Spiel ging leider die Ordnung völlig abhanden und es setzte eine hohe 2:6 Niederlage.

Auf diesem Niveau gegen ehem. Landes- bzw. Bezirksligamannschaften ist es natürlich schon schwer zu bestehen, und man braucht auch etwas Glück um mal ein Spiel zu gewinnen. Bis auf das letzte Spiel kann man aber mit dem Auftreten der Mannschaft durchaus zufrieden sein.

-->

-->